6 Tipps, um den Weihnachtsbaum sicher für Katzen zu machen

Wie wir alle wissen, sind Katzen neugierige Geschöpfe und die Weihnachtsbäume müssen für sie wie ein riesiger Baum voller funkelnder Spielzeuge aussehen. Leider stellen sie auch eine Gefahr für Katzen dar und können für Katzenbesitzer zu einer stressigen Situation werden. Lesen Sie unsere besten Tipps, wie Sie Ihren Weihnachtsbaum dieses Jahr katzensicher machen können, um Unfälle zu vermeiden!

1: Stellen Sie sicher, dass der Weihnachtsbaum stabil ist.

Ein stabiler und schwerer Christbaumständer ist in jedem Katzenhaushalt unerlässlich. Stellen Sie den Baum nach Möglichkeit in der Nähe einer Wand auf, damit er nicht auf etwas Kostbares fällt, wenn Ihre Katze die Schwerkraft testet. Befestigen Sie einen dünnen Draht oder eine durchsichtige Angelschnur an der Spitze des Baums und befestigen Sie sie an der Wand und/oder der Decke, damit der Baum aufrecht stehen bleibt.

2: Die richtige Dekoration

Glitzernde Girlanden im Baum vervollständigen oft den Weihnachtsbaum. Aber sie bewegen sich beim kleinsten Windhauch und motivieren die Katze, damit zu spielen und oft Teile davon zu fressen. Diese Dekoration ist daher in einer katzenfreundlichen Wohnung nicht zu empfehlen.

Christbaumkugeln aus Glas sind zwar schön, können aber von einer verspielten Katze leicht zerbrochen werden, was einen Besuch beim Tierarzt zur Folge haben kann. Plastikkugeln oder Ornamente aus Papier, Holz oder Dinge wie Strohsterne und Tannenzapfen sehen schön aus und sind für neugierige, verspielte Katzen viel sicherer.

3: Lassen Sie die unteren Zweige frei

Hängen Sie den Weihnachtsschmuck nur in der Mitte und an der Spitze des Baumes auf und lassen Sie die unteren Zweige frei. Auf diese Weise sieht Ihr Weihnachtsbaum zwar immer noch schön geschmückt aus, ist aber weniger attraktiv für Ihre Katze, und sie kann ihn nicht mehr so schnell erreichen.

4: Seien Sie vorsichtig mit der Beleuchtung

Achten Sie darauf, dass die Lichterketten fest an den Zweigen befestigt sind und keine Kabel herunterhängen, damit die Katze nicht darin hängen bleiben kann. Zur Sicherheit sollten Sie auf Kerzen am Weihnachtsbaum verzichten. Eine gute Alternative zu Lichterketten sind kabellose LED-Lichter, die sich mit einer Fernbedienung an- und ausschalten lassen.

5: Schnüre und Glitzer können gefährlich sein

Für die Katze sind Weihnachtsgeschenke mit Glitzer, raschelndem Papier und krausen Paketschnüren ein Traum, der schnell zum Albtraum werden kann. Weihnachtsbaumglitzer und Paketschnüre können im Katzendarm stecken bleiben und für die Katze lebensbedrohlich werden. Legen Sie die Pakete also erst an Heiligabend unter den Baum, wenn Sie alle im Zimmer versammelt sind. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie alle Schnüre nach dem Öffnen der Pakete entsorgen.

6: Weihnachtsbaumwasser - nicht für Katzen

Denken Sie daran, dass Katzen gerne Wasser aus dem Sockel des Weihnachtsbaums trinken. Seien Sie daher vorsichtig mit Düngemitteln und versuchen Sie zu verhindern, dass diese ins Wasser gelangen. Decken Sie das Wasser im Sockel des Weihnachtsbaums mit einer geeigneten Platte (z. B. Pappe oder Folie) ab, damit die Katze keinen Zugang dazu hat.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Katze ein frohes Weihnachtsfest!

 

Wenden Sie sich an einen Tierarzt

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Ihrem Haustier feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Tierarzt zu wenden.

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

Bitte wählen Sie aus, was zu Ihrer Situation passt, oder geben Sie es selbst ein. Wir freuen uns sehr über Ihr Feedback.

Vielen Dank!

Wir wissen dies sehr zu schätzen

Fehler

Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.