AniCura Tierärzte direkt auf deinem Handy!

Tierärztliche Hilfe wann und wo Sie möchten - schnell, einfach und standort-unabhängig. Wir helfen bei kleinen und großen Problemen. Lesen Sie mehr über unsere App

AniCura Forschungsfonds - elf Projekte 2018

Jedes Jahr stellt der AniCura Forschungsfonds Förderung für Forschung in der Praxis zur Verfügung. 2018 werden 11 Projekte aus Deutschland, den Niederlanden, Schweden und der Schweiz gefördert.

Seit 2015 stellt der AniCura Forschungsfond Förderung für klinische Forschungsprojekte mit wesentlicher Bedeutung für die Tiergesundheit zur Verfügung. AniCuras Scientific Council wertet die Bewerbungen aus und entschiedet, welche Forschungsprojekte Unterstützung erhalten.

"Die Projekte für 2018 sprechen viele relevante Gesundheitsthemen an, die viele unserer Haustiere betreffen, wie zum Beispiel bakterielle Infektionen oder Kniegelenkerkrankungen. Ich freue mich auf diese Initiativen."
Anna Tidholm, Vorsitzende des AniCuras Scientific Council

Um Förderung aus dem AniCura Forschungsfonds zu erhalten, sollten die Projekte bestimmte Kriterien wie akademische Qualität, Potenzial zur wissenschaftlichen Veröffentlichung in einer einschlägigen Zeitschrift sowie Potenzial zur Verbesserung von Diagnostik und/oder Behandlungsmethoden erfüllen.

Forschung außerhalb von Universitäten ist unüblich

Wegen fehlender Finanzierung ist die Forschung in der Tiermedizin außerhalb von Universitäten eher unüblich. Dank des AniCura Forschungsfonds erhalten unsere Mitarbeiter, auch unabhängig von Universitäten, die Möglichkeit zu forschen.

"Ich bin dankbar für die Möglichkeit, forschen zu können. Klinische Forschung ist ein wesentlicher Bestandteil der Entwicklung der Tiermedizin und für uns als Tierärzte ist es eine tolle Möglichkeit, unsere Fähigkeiten weiterzuentwickeln." Sagt Sofie van Meervenne, Tierärztin bei AniCura und verantwortlich für eines der Forschungsprojekte, welches die Förderung erhält.

Die 11 Forschungsprojekte, die Förderung erhalten, können hier eingesehen werden.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Maria Tullberg, Group Communications Manager AniCura, +46 736 268 886

 

 

Mehr Neuigkeiten

  • Anzahl der älteren Haustiere in Europa steigt

    Hunde und Katzen in Europa werden heutzutage älter, und bleiben länger gesund als je zuvor. Diese positive Entwicklung lässt sich vor allem auf die kontinuierlichen Fortschritte und die zunehmende Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger tiermedizinischer Dienstleistungen zurückführen. Allerdings birgt das höhere Lebensalter auch ein gesteigertes Risiko für altersspezifische Gesundheitsprobleme bei unseren Haustieren. Die veterinärmedizinische Fachwelt ist jedoch bestens vorbereitet, um unsere Haustiere in ihren späten Lebensjahren mit optimaler Betreuung und Versorgung zu unterstützen.
      Lesen Sie mehr dazu
    • Öffnungszeiten während der Feiertage

      Unsere Praxen und Kliniken sind auch für Notfälle an den Feiertagen für Sie da. Hier finden Sie eine Übersicht der Öffnungszeiten an Weihnachten, Silvester und Neujahr.
        Lesen Sie mehr dazu
      • AniCura investiert über 1,1 Millionen Euro in modernste Anästhesiegeräte und Überwachungsmonitore für Tierarztpraxen und Tierkliniken

        AniCura, ein führender Anbieter von Tiergesundheitsdienstleistungen, kündigt eine umfassende Investition von über 1,1 Millionen Euro an, um die Ausstattung seiner Tierarztpraxen und Tierkliniken mit hochmodernen Anästhesiegeräten und Überwachungsmonitoren zu optimieren. Diese strategische Initiative zielt darauf ab, die Sicherheit von tierischen Patienten und Mitarbeitenden zu erhöhen, die Arbeitsabläufe zu harmonisieren und die Ausbildung in den Praxen und Kliniken zu verbessern.
          Lesen Sie mehr dazu

        Fehler

        Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.