Pudel

Der Pudel ist eine der ältesten Hunderassen und wurde für die Jagd auf Wasservögel gezüchtet. Es handelt sich um lebhafte, aktive und niedliche Hunde mit Sinn für Humor; zudem werden sie als eine der intelligentesten Hunderassen angesehen. Das macht den Pudel zu einem perfekten Familienhund.

Kurze Fakten

Hintergrund

Der Begriff Pudel umschließt eine Gruppe von Hunderassen: den (Standard-)Pudel, den Zwergpudel und den Toy-Pudel. Der Pudel ist eine der ältesten Hunderassen und wurde für die Jagd auf Wasservögel gezüchtet. Sein Fell und dessen Schnitt sind perfekt darauf ausgerichtet; das dicke, lockige Fell wurde so getrimmt, dass der Hund schwimmen konnte und seine Brust und Gelenke trotzdem warm blieben. Vor diesem Hintergrund ist die Rasse ein exzellenter Schwimmer.

Die meisten Historiker sind sich einig, dass der Pudel aus Deutschland stammt, sich aber in Frankreich zu einer eigenen Rasse entwickelte. Die Franzosen nutzten den größeren Standard-Pudel für die Entenjagd und den mittelgroßen Zwergpudel für die Trüffelsuche im Wald. Die Hauptaufgabe des kleinen Toy-Pudels war es, Adeligen und reichen Personen aus dem Umkreis der Händler Gesellschaft zu leisten. Der Pudel wurde als französischer Nationalhund angesehen und bekam seinen Status als Begleithund. Diesen Status haben Pudel auch heute noch – sie werden in der ganzen Welt geliebt und sind konstant unter den beliebtesten Hunderassen der Welt aufgeführt.


Temperament

Pudel sind als eine sehr intelligente, aktive, fröhliche und soziale Rasse bekannt. Sie sind lebhaft, aktiv und haben Sinn für Humor. Sie mögen Spaß und brauchen sowohl physische als auch intellektuelle Beschäftigung. Ein Pudel liebt seine Familie und blüht bei Aufmerksamkeit auf. Sollen sie alleine zu Hause zu bleiben, brauchen sie ein spezielles Training. Es gibt viele Gemeinsamkeiten innerhalb der Rassegruppe, aber es gibt auch einige kleinere Unterschiede im Verhalten. Standard-Pudel sind aktiv, aber auch etwas zurückhaltender als Zwerg- oder Toy-Pudel.

 

Level an Aktivität

Pudel sind Hunde, die jeden Tag viel Bewegung brauchen, damit ihr hohes Level an Aktivität befriedigt wird. Sie freuen sich über verschiedene Aktivitäten und haben gerne etwas zu tun. Sie sind neugierig und erkunden gerne neue Orte. Schwimmen ist eine passende Übung für sie, die meisten Pudel gehen gerne ins Wasser. Mit ihrem Hintergrund als Jagdhunde besitzen sie einen Instinkt fürs Apportieren, also ist das Werfen von Spielzeug, Stöcken oder Bällen eine angemessene Übung für Kopf und Körper der Hunde.

 

Fellpflege

Pudel haben ein weiches, schönes, dichtes Fell ohne Unterwolle. Bürsten Sie Ihren Pudel jeden Tag, um lose Haare, Dreck und Verfilzungen daraus zu entfernen, und bringen Sie ihn alle 6–8 Wochen zur professionellen Fellpflege. Zwischen den Fellpflegeterminen kann Ihr Pudel auch mal ein Bad benötigen. Bringen Sie Ihrem Hund am besten so früh wie möglich bei, dass er gebürstet und gepflegt werden muss.

Fehlende Fellpflege über einen langen Zeitraum kann diese Rasse aufgrund von entstehenden Verfilzungen und Hautinfektionen krank machen. Da die Rasse relativ wenige Haare verliert, eignet sie sich für Besitzer/-innen mit Allergien. Da Pudel verschiedene Fellschnitte tragen, können sie sich sehr voneinander unterscheiden. Manchmal meint man, man sieht zwei verschiedene Rassen, dabei sind es nur zwei Pudel mit verschiedenen Haarschnitten. Wenn der Körperbau eines Pudels gezeigt werden soll, wird die traditionelle Löwenschur gemacht. Es gibt sie in vier Varianten: Welpenclip, Kontinentalclip, modifizierter Kontinentalclip und englischer Sattel. Glücklicherweise stellen sich Ihnen daneben auch viele andere Pudel-Haarschnitte zur Auswahl.

 

Training

Pudel sind extrem intelligent und leicht zu trainieren – sie sind als eine der intelligentesten Hunderassen der Welt angesehen. Sie lernen gerne und im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen macht sie glücklich. Bringen Sie Ihrem Pudel bei, die Zeitung zu holen, eine Flasche zurück in den Kasten zu bringen oder Ihre Hausschuhe zu holen. Die Rasse sollte früh mit ihrer Umgebung, anderen Menschen und Hunden sozialisiert werden. Stellen Sie also sicher, dass der Züchter die Welpen umfassend sozialisiert hat.

Pudel sind agil, elegant und clever und nehmen gerne an verschiedenen Hundesportarten teil, wie Agility, Gehorsamkeit und Tracking. Sie sind sehr gut darin, etwas aus dem Wasser zu holen, und sind erfolgreich bei Rally und der Apportierjagd. Pudel sind sehr menschenorientiert, und wenn die Trainingsroutinen mit Spaß und positiven Bestärkungen durchgeführt werden, lernen sie sehr schnell. Pudel sollten nie mit Strafen trainiert werden.

 

Größe und Gewicht

Alle Pudel teilen sich eine rechteckige Körper-Grundform mit einem langen, eleganten Hals und einem geraden Rücken. Abhängig von der Art haben sie verschiedene Größen und Gewichte.

Standard: 35 cm und größer, 18–25 kg

Zwerg: 28–35 cm, 5–7 kg

Toy: 24–28 cm, 2–5 kg 

Farbe

Das Fell des Pudels kommt in vielen verschiedenen Farben vor, darunter sind Apricot, Schwarz, Braun, Café au Lait, Creme, Grau, Rot, Silber und Silberbeige. Die Rasse hat ein lockiges und wolliges Fell.

 

Besonderheiten der Rasse

Das Fell des Pudels braucht mehr Pflege als das anderer Rassen. Dabei ist der Pudel ein perfekter Familienhund, der gerne Zeit mit Menschen und anderen Hunden verbringt. Wie erwähnt hat der Pudel ein hohes Aktivitätslevel und steht gerne im Mittelpunkt.

 

Erbkrankheiten

Die meisten Pudel haben ein langes, glückliches und gesundes Leben, vor allem durch die Anstrengungen von engagierten Züchtern, die routinemäßig alle Zuchttiere testen. Aber wie alle Hunde hat auch der Pudel ein höheres Risiko für bestimmte genetische Gesundheitsprobleme.

Einige der Krankheiten, die bei Pudeln auftreten können, sind:

 

Futter

Wie viel Ihr Hund frisst, kommt auf Größe, Alter, Körperbau und sein Level an Aktivität an. Hunde sind so individuell wie Menschen, und nicht alle brauchen dieselbe Menge an Futter – fragen Sie Ihren Tierarzt nach seiner Einschätzung. Pudel werden schnell übergewichtig, achten Sie also auf den Kalorienkonsum und das Gewicht Ihres Hundes.

 

Typ

Begleithund

 

Fünf Fakten über Pudel

  1. Pudel sind exzellente Familienhunde, die sich gut mit anderen Hunden, Katzen und Fremden verstehen, und sie sind leicht zu trainieren.
  2. Es heißt, dass der Pudel das Ergebnis von Kreuzungen verschiedener europäischer Wasserhunde ist, inklusive spanischer, portugiesischer, französischer, deutscher, ungarischer und russischer Wasserhunde.
  3. Das Fell eines Pudels braucht viel Pflege, um gesund und schön zu bleiben. Wenn Sie das Geld für die professionelle Fellpflege sparen wollen, können Sie auch lernen, es selbst zu machen. Aber das erfordert einige Zeit und Anstrengung.
  4. Das dicke, lockige Fell war so geschnitten, dass der Pudel schwimmen konnte, aber das Fell auch Brust und Gelenke warm hielt.
  5. Der Pudel ist sehr clever, aber diese Intelligenz kann zur Sturheit werden. Bleiben Sie im Training also hartnäckig.