Stoffwechselerkrankungen beim Tier

Bei Stoffwechselerkrankungen kann ein Hormon- oder Enzymmangel der Grund sein.

Zu den bekanntesten und häufigsten Stoffwechselerkrankungen bei Tieren zählen Diabetes mellitus (beim Hund und bei der Katze) (Schilddrüsenunterfunktion meist beim Hund oder Schilddrüsenüberfunktion meist bei der Katze)
Ursache einer Stoffwechselerkrankung ist in den meisten Fällen ein angeborener oder durch Umwelteinflüsse erworbener Mangel an einem Enzym. Jedes Enzym im Körper ist für eine ganz bestimmte Abbau- oder Umbaureaktion zuständig. Fehlt ein Enzym findet die entsprechende Reaktion nicht mehr in ausreichendem Maße statt. Es kommt zu einem Ungleichgewicht der beteiligten Stoffe.

Zu den weniger bekannten Stoffwechselerkrankungen zählt z.B. die Cystinurie, die durch einen genetischen Defekt bei bestimmten Hunderassen (Neufundländer, Mastiff und Irish Terrrier) hervorgerufen wird. Die betroffenen Tiere scheiden in einem stark erhöhten Maß die schlecht lösliche Aminosäure Cystin über den Urin aus. Ab einer bestimmten Konzentration an Cystin im Harn wird es als Salz ausgefällt und bildet unlösliche Steine, die Beschwerden hervorrufen.

© AniCura Kleintierspezialisten Ravensburg, August 2016

Wenden Sie sich an einen Tierarzt

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Ihrem Haustier feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Tierarzt zu wenden.

Fehler

Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.