Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer FFP2-Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus. Weitere Infos

Den Hund stubenrein erziehen

Ein Hund gilt als stubenrein, wenn ihm beigebracht wurde, nicht in den Wohnräumen sein Geschäft zu verrichten. Wie Sie Ihren Hund zur Stubenreinheit erziehen können, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Wie wird mein Hund stubenrein?

Bereits im Welpenalter sollten die Tiere lernen, ihr Geschäft draußen zu verrichten. Katzen bringen Ihrem Nachwuchs den Gang auf das Katzenklo selbst bei. Bei Hunden muss der Halter diese Aufgabe übernehmen, denn sie sind zwar von Natur aus reinlich, dies bezieht sich jedoch vor allem auf ihren Liegeplatz.

Beachten sie bitte: Welpen können erst ab ca. der 16. Lebenswoche ihren Darm und ihre Blase gezielt kontrollieren.Entsprechend beginnt das Training zur Stubenreinheit zwar schon bei Mama in der Wurfbox, es kann aber ein wenig dauern, bis es zuverlässig funktioniert.

Sie sollten in etwa alle zwei Stunden den Welpen nach draußen bringen und warten bis er uriniert oder gekotet hat. Belohnen Sie ihn ausgiebig, wenn er sein Geschäft im Freien verrichtet hat. So erkennt der Hund, dass er sich draußen erleichtern soll. Mit der Zeit kann das Intervall ausgedehnt werden; erwachsene Hunde müssen drei-viermal täglich nach draußen.

Auch erwachsene Hunde können ebenso zur Stubenreinheit erzogen werden. Hier ist es jedoch häufig schwieriger, da sich beim erwachsenen Hund bereits bestimmte Verhaltensmuster gefestigt haben, die es zu durchbrechen gilt. Hunde aus dem Tierheim beispielsweise haben nie wirklich gelernt, wo es erlaubt ist (oder nicht) das Geschäft zu erledigen. Sie können es aber - wie ein Welpe - lernen. 

 

Wie merke ich, dass mein Hund sein Geschäft erledigen muss?

Hunde, die noch nicht stubenrein sind, können nicht gezielt signalisieren, dass sie ihr Geschäft erledigen müssen. Halter merken es daran, dass der Hund unruhig wird, anfängt alles intensiver zu beschnuppern oder sich immer wieder im Kreis dreht. Im Welpenalter müssen Hunde unmittelbar nach dem Schlafen, Fressen, Trinken oder Spielen Ihr Geschäft verrichten. Achten Sie darauf und kommen Sie Ihrem Welpen zuvor, indem Sie ihn schnell nach draußen bringen. 

 

Hundetoilette als Hilfsmittel

Eine Hundetoilette bzw. bei einem Welpen auch ein Katzenklo mit Zeitungspapier ist ein gutes Hilfsmittel, Ihren Hund stubenrein zu erziehen. Setzen Sie Ihren Hund auf das Hundeklo, damit er sich dort erleichtert. Ziehen Sie dafür von Tag zu Tag die Hundetoilette näher an die Haustür und schließlich in den Garten. Insgesamt ist Stubenreinheit ein Lernprozess für Sie und Ihren Hund. Lassen Sie sich von Rückschlägen nicht entmutigen!

 

Ein „Lösewort" einführen

Überlegen Sie sich ein Kommando bzw. ein Lösewort für Ihren Hund. Jedes Mal, wenn er sich erleichtert, können Sie es durch ein ,,Mach fein’’ unterstützen. Ihr Hund wird die Handlung mit dem Lösewort verknüpfen und mit der Zeit nur draußen Kot und Urin absetzen, wenn Sie das ,,Kommando’’ dazu ausgesprochen haben. Hat der Hund gelernt, sich auf Kommando zu erleichtern, kann dies sehr praktisch sein: Zum Beispiel auf längeren Autofahrten oder wenn eine Situation sehr aufregend ist, unterstützt das Lösewort beim gezielten Kotabsatz. Im “Heimatrevier” hilft dem Welpen zudem anfangs ein fester Löseplatz. Die Regelmäßigkeit und sein Eigengeruch helfen dem Welpen, nur hier Kot und Urin abzusetzen.

 

Was tun, wenn ein Malheur passiert?

Bleiben Sie gelassen und ermahnen Sie Ihren Vierbeiner mit einem ,,Nein’’. Versuchen Sie ihn doch noch nach draußen zu tragen. Wenn er dort weitermacht, loben Sie ihn. Vermeiden Sie es auf jeden Fall Ihr Haustier zu schimpfen oder körperlich, z. B. durch einen Klaps, zu bestrafen. Ihr Hund wird den Grund für die Strafe nicht verstehen und mit der Zeit einfach nur verängstigt werden. 

 

Der Hund wird einfach nicht stubenrein?

Ihr Hund wird nicht stubenrein, trotz aller Bemühungen? Konsultieren Sie einen Tierarzt. Möglicherweise steckt eine Erkrankungen dahinter. Zum Beispiel ist der Hund inkontinent und kann seine Notdurft trotz Erziehung zur Stubenreinheit nicht zurückhalten. Ein Tierarzt wird Ihren Hund genauestens untersuchen und Ihnen Tipps zur passenden, stubenreinen Erziehung geben.

 

©Anicura

Mehr Neuigkeiten