AniCura Tierärzte direkt auf deinem Handy!

Tierärztliche Hilfe wann und wo Sie möchten - schnell, einfach und standort-unabhängig. Wir helfen bei kleinen und großen Problemen. Lesen Sie mehr über unsere App

Coronavirus bei Haustieren

Das menschliche Coronavirus (COVID-19) beherrscht dieser Tage die Nachrichten. Einige Meldungen beruhen auf Fakten, andere auf Spekulationen. Wir haben zwar nicht auf jede Frage eine Antwort, aber als Haustierhalter – oder jemand, der viel Zeit mit Haustieren verbringt – sollten Sie Folgendes wissen

  • Befolgen Sie die aktuellen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Schutz der Gesundheit vor COVID-19.
  • Dem derzeitigen Wissensstand zufolge, und ausgehend von dem, was über andere Coronaviren bekannt ist, gibt es kaum Hinweise darauf, dass COVID-19 für Ihr Haustier eine Gefahr darstellt – und keinerlei Hinweise darauf, dass Sie sich über Ihr Haustier anstecken könnten.
  • Meldungen zufolge wurde in Hongkong ein Hund schwach positiv auf COVID-19 getestet und befindet sich in Quarantäne. Trotz der potenziell besorgniserregenden Bedeutung dieser Meldung darf man Folgendes nicht vergessen:
    • Dieser Hund ist augenscheinlich gesund und zeigt keinerlei Krankheitssymptome. Er wurde getestet, weil der Halter nachweislich infiziert ist.
    • Ungeachtet der noch laufenden Untersuchungen ist die Relevanz dieser „schwachen Infektion“ bislang nicht bekannt – derzeit spricht nichts dafür, dass Hunde eine Coronavirus-Infektion auf den Menschen oder andere Tiere übertragen können.
  • Derzeit besteht kein Anlass, offensichtlich gesunde Haustiere, die dem Virus nicht ausgesetzt sind, auf COVID-19 zu testen. Um ganz sicherzugehen, sollten Haustiere jedoch von infizierten Personen ferngehalten bzw. Haustiere von Infizierten räumlich eingegrenzt werden.
  • Sie sollten auf jeden Fall die aktuellen Empfehlungen zum Händewaschen und zu Hygienemaßnahmen befolgen, insbesondere vor und nach dem Umgang mit Haustieren. Vermeiden Sie den Kontakt mit Wildtieren, auch solchen, die als Haustiere gehalten werden. Reinigen und desinfizieren Sie Oberflächen mit Tierkontakt, wie zum Beispiel Käfige und Fütterungsstellen, regelmäßig sowie unmittelbar nach dem Kontakt mit Hochrisikotieren. Dazu zählen Wildtiere, aber auch streunende oder frei lebende Hunde und Katzen.
  • Halten Sie Haustiere von Personen fern, die mit dem COVID-19-Virus infiziert sind, und grenzen Sie Haustiere von Infizierten räumlich ein, um die Weiterverbreitung des Virus zu verhindern. Warum? Weil noch nicht bekannt ist, ob Haustiere Virusträger sein können, auch wenn sie augenscheinlich noch gesund sind, und die Gesundheitsbehörden vorsichtig sind. Wir wissen einfach noch nicht genug über COVID-19, um ein Risiko derzeit mit Sicherheit ausschließen zu können.

Wenn Sie bei Ihrem Haustier erste Anzeichen von Husten, Niesen, Lethargie oder sonstige Symptome feststellen, rufen Sie Ihren Tierarzt an, und lassen Sie Ihr Haustier vorsichtshalber nicht nach draußen. Krankheitssymptome bei Hunden und Katzen stehen in der Regel mit verschiedenen häufigen viralen und bakteriellen Infektionen in Verbindung (Zwingerhusten, Hundegrippe usw.), die nicht auf den Menschen übertragbar sind.

Hier beantworten wir häufige Fragen von Tierhaltern.

© AniCura 

 

Mehr Neuigkeiten

  • Anzahl der älteren Haustiere in Europa steigt

    Hunde und Katzen in Europa werden heutzutage älter, und bleiben länger gesund als je zuvor. Diese positive Entwicklung lässt sich vor allem auf die kontinuierlichen Fortschritte und die zunehmende Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger tiermedizinischer Dienstleistungen zurückführen. Allerdings birgt das höhere Lebensalter auch ein gesteigertes Risiko für altersspezifische Gesundheitsprobleme bei unseren Haustieren. Die veterinärmedizinische Fachwelt ist jedoch bestens vorbereitet, um unsere Haustiere in ihren späten Lebensjahren mit optimaler Betreuung und Versorgung zu unterstützen.
      Lesen Sie mehr dazu
    • Öffnungszeiten während der Feiertage

      Unsere Praxen und Kliniken sind auch für Notfälle an den Feiertagen für Sie da. Hier finden Sie eine Übersicht der Öffnungszeiten an Weihnachten, Silvester und Neujahr.
        Lesen Sie mehr dazu
      • AniCura investiert über 1,1 Millionen Euro in modernste Anästhesiegeräte und Überwachungsmonitore für Tierarztpraxen und Tierkliniken

        AniCura, ein führender Anbieter von Tiergesundheitsdienstleistungen, kündigt eine umfassende Investition von über 1,1 Millionen Euro an, um die Ausstattung seiner Tierarztpraxen und Tierkliniken mit hochmodernen Anästhesiegeräten und Überwachungsmonitoren zu optimieren. Diese strategische Initiative zielt darauf ab, die Sicherheit von tierischen Patienten und Mitarbeitenden zu erhöhen, die Arbeitsabläufe zu harmonisieren und die Ausbildung in den Praxen und Kliniken zu verbessern.
          Lesen Sie mehr dazu

        Fehler

        Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.