AniCura Tierärzte direkt auf deinem Handy!

Tierärztliche Hilfe wann und wo Sie möchten - schnell, einfach und standort-unabhängig. Wir helfen bei kleinen und großen Problemen. Lesen Sie mehr über unsere App

Kardiologie

Die Kardiologie beschäftigt sich mit den angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herzens. Dr. Dirk Römer hat sich auf dem Gebiet der Kardiologie über viele Jahre intensiv fortgebildet und verfügt über das Zertifikat "Absolvent ESAVS Cardiology". Er ist daher fachlich qualifiziert, um umfangreiche Untersuchungen bis hin zu Operationen am offenen Herzen anzubieten.

Kardiologie 

Erfreulicherweise leben unsere Hunde und Katzen heutzutage deutlich länger als noch vor einigen Jahrzehnten. Allerdings häufen sich dadurch auch die altersbedingten Probleme - mitunter auch Herzerkrankungen. Etwa jedes 10. Tier, das in der Tierarztpraxis vorgestellt wird, leidet unter einer Herzerkrankung.

Das Herz ist der zentrale Motor des Blutkreislaufs und Stoffwechsels und stellt damit eines der wichtigsten Organe dar. Es sorgt dafür, dass sauerstoff- und nährstoffreiches Blut über die Gefäße in alle Organe gepumpt wird. Gleichzeitig sorgt es dafür, dass Abfallprodukte des Stoffwechsels sowie Kohlendioxid wieder abtransportiert werden.

Leider treten viele Herzerkrankungen zunächst ohne merkliche Symptome auf. Die Erkrankung ist dann schon weit vorangeschritten, bis für den Tierhalter erkennbar ist, dass das Tier besonders schlapp ist, stark hechelt oder häufig hustet. Daher ist es besonders empfehlenswert, sein Tier mindestens einmal jährlich beim Tierarzt vorzustellen. Schon durch die allgemeine Untersuchung kann der Arzt beim Abhören oft Unregelmäßigkeiten oder Herznebengeräusche erkennen und weitere Untersuchungen einleiten. Diese erfolgen dann in der Regel bei einem auf Kardiologie spezialisierten Tierarzt.

Unsere spezialisierten TierärztInnen führen bei Ihrem Tier ein Herzultraschall durch, bei dem die Herzfunktionen untersucht und gemessen werden. Ein Elektro-Kardiogramm (EKG) gibt zudem Aufschluss über den Zustand des Kreislaufs. In der Regel können Herzerkrankungen bei Tieren meist gut medikamentös eingestellt werden und durch regelmäßige Kontrolltermine angepasst werden.

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

Bitte wählen Sie aus, was zu Ihrer Situation passt, oder geben Sie es selbst ein. Wir freuen uns sehr über Ihr Feedback.

Vielen Dank!

Wir wissen dies sehr zu schätzen

Fehler

Es ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung reagiert möglicherweise nicht mehr, bis sie neu geladen wird.