Corona Informationen

Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern gegen Coronavirus zu gewährleisten. Bitte betreten Sie die AniCura Praxisräumlichkeiten mit einer FFP2-Maske. Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen, senden Sie bitte eine andere Begleitperson, um Ihren Termin wahrzunehmen. Hier finden Sie Informationen für Tierhalter rund um das Coronavirus. Weitere Infos

AniCura Mönchengladbach-Venn logo

Contact us

+49 2161 52003

moenchengladbach-venn@anicura.de

Beltinghovener Str. 1, 41068, Mönchengladbach

Oh ein Wildtier!

Braucht es Hilfe oder geht es ihm gut?

 

Immer wieder passiert es das vermeintlich verletzte Igel, Jungvögel und andere Wildtiere gefunden werden und den Weg zu uns in die Klinik finden. Es Bedarf immer der grundsätzlichen Überlegung, ob ein Transport in die Klinik nötig ist und der Stress für das Tier im Verhältnis zum Versorgungsbedarf sinnvoll ist.


Die Fragen, die sich jeder Finder stellen sollte, sind:

Ist es nötig dem Wildtier Hilfe zu leisten?

Ist es ratsam das Tier lieber an seinem Aufenthaltsort zu belassen?

 

Um diese Fragen zu beantworten, haben wir Ihnen hier einige Leitfragen zusammengefasst:

  • Ist das Tier sichtbar verletzt? Sieht man Blutspuren? Kann sich das Tier bewegen? Liegt ein hochgradiger Befall mit Ektoparasiten vor (Maden, Zecken, etc.)
  • Ist das Tier in einer bedrohten Umgebung (z.B. Straßenrand einer viel befahrenen Straße) ?
  • Ist das Tier aus einer größeren Entfernung schon eine längere Zeit beobachtet worden? Wird das Tier nicht von den Elterntieren aufgesucht/versorgt?

Falls Sie eine der Frage mit „Ja“ beantworten können, sollten sie dem Wildtier helfen.

In so einem Fall ist es sinnvoll mit der ansässigen Tierarztpraxis oder Tierklinik kurz zu telefonieren und das Problem des Wildtieres zu schildern, damit das Wildtier nicht ohne Grund eingefangen wird.

Gute Auskünfte, zum Beispiel bei Problemen von Jungvögeln, bietet die Wildvogelhilfe auf Ihrer Homepage: www.wildvogelhilfe.org.

 

Wer braucht in der Regel wann Hilfe?

 Dies ist vor allem Jahreszeiten abhängig. Gerade im Frühjahr, durch die hohe Schlupfrate, sind es überwiegend Vögel die Hilfe benötigen, während wir im Herbst kurz vor dem Winterschlaf häufig verletzte und abgemagerte Igel gebracht bekommen. Gerade zu diesen Stoßzeiten sind wir auf Mithilfe von Auffang- und Pflegestationen angewiesen, die ebenfalls häufig mit Tierärzten zusammenarbeiten.

 

Was passiert mit den Wildtieren wenn Sie diese zu uns bringen?

 Die Tiere werden in der Klinik untersucht und erstversorgt. Die meisten Wildtiere vermitteln wir an eine entsprechende Auffangstation weiter. Diese Auffang- und Pflegestationen sind meist ehrenamtliche Organisationen, welche sich auch über die ein oder andere Spende sehr freuen. Leider können aber auch wir nicht jedem Wildtier helfen und müssen die Wildtiere, denen wir nicht helfen können, von Ihrem Leid erlösen.