Katzenminze

Wahrscheinlich haben Sie es schon einmal gesehen: Wenn Katzen in die Nähe von Katzenminze kommen, fangen sie an zu schnuppern, daran zu knabbern und sich darin euphorisch und glücklich zu wälzen. Aber warum machen sie das, und was macht Katzenminze so unwiderstehlich?

Echte Katzenminze (Nepeta cataria) ist ein minziges, zitroniges und starkes Kraut, das in Europa und Asien verbreitet ist. Jahrzehntelang wurde dieses unkrautartige Mitglied der Minz-Familie mit Katzen in Verbindung gebracht. Seine Wirkung ist bei allen Katzenartigen gleich – Löwen, Tiger und Hauskatzen, sie alle teilen ihre Liebe zu dieser geruchsintensiven Pflanze.

Aber nicht alle Katzen reagieren auf dieselbe Weise auf Katzenminze. Studien haben gezeigt, das sich etwa 50 % von dem Kraut angezogen fühlen. Manche Katzen interessieren sich kaum dafür. Während einige Katzen euphorisch und mit aggressiver Verspieltheit reagieren, werden andere sanft und ruhig.

Die Anziehungskraft der Pflanze liegt in ihrem flüchtigen Öl, insbesondere in dem Wirkstoff Nepetalacton. Dieses Öl ist in den Stängeln, Blättern und Samen zu finden und man braucht nur einmal zu schnuppern und riecht es sofort. Auch wenn der Geruch intensiv ist, hält der euphorische Zustand bei den meisten Katzen nur etwa zehn Minuten an. Sobald das Glücksgefühl vorbei ist, dauert es etwa zwei Stunden, bis unsere flauschigen Freunde wieder auf Katzenminze reagieren können.

Die starke Wirkung des Krauts kann gut zur Unterstützung Ihres Trainingsziels eingesetzt werden. Zum Beispiel können Sie etwas Katzenminze an den Kratzbaum oder in ein neues Katzenbett reiben, um es für die Katze ansprechender zu machen. Sie können auch selbst  Katzenminze-Spielsachen basteln. Ihre Katze wird sie lieben. Denken Sie daran, dass Sie die Katzenminze nach einiger Zeit austauschen müssen, da sich die ätherischen Öle schnell verflüchtigen.

Getrocknete oder frische Katzenminze ist wirksamer als Sprays, die normalerweise weniger Nepetalacton enthalten und daher für Katzen weniger attraktiv sind. Katzenminze ist einfach anzupflanzen, sowohl drinnen als auch etwa im Garten. Katzenminze macht nicht süchtig und ist in kleinen Mengen sogar genießbar.