Wespenstich Hund

Wespenstich Hund

Wenn Ihr Hund Wespenstiche hat, sind diese unangenehm, aber nicht zwangsläufig gefährlich. Wir klären hier die wichtigsten Fragen. (Diese Informationen gelten in weiten Teilen auch für Stiche von Bienen, Hummeln, Hornissen, etc.)

Wespenstich Hund: Ist das gefährlich?

Grundsätzlich sind die meisten Wespenstiche für Hunde eher ungefährlich. Es gibt aber ein paar Ausnahmen: 

Wichtig zu wissen: Eine Allergie gegen Wespenstiche (auch gegen andere Insektengifte) entwickelt sich frühestens nach einem Stich, der das Immunsystem sensibilisiert. Daher ist eine ausbleibende Reaktion bei einem Wespenstich keine Absicherung dafür, dass es nicht bei späteren Stichen schlimmer verläuft.

Wespenstich Hund: Wie kommt es dazu?

Typische Situationen sind: 

Wespenstich Hund: Was Sie sehen

Meist ist man nicht direkt dabei, wenn der Hund gestochen wird und daher wird man in der Regel im Nachhinein eine Wespe als Verursacher vermuten. Vielleicht hat Ihr Hund aber kurz aufgejault. Ansonsten entdecken Sie den Stich, das Tier humpelt, benagt und beleckt eine bestimmte Stelle des Körpers, reibt den Kopf an den Pfoten, möchte dort nicht berührt werden. (Am häufigsten sind Pfoten und Kopf betroffen.)

Ihr Hund würgt plötzlich und unaufhörlich, röchelt womöglich? Oder Sie sehen, dass der Kopf anschwillt? Dies können Anzeichen für einen Wespenstich im Maul- oder Halsbereich sein. Gehen Sie dann sofort zum Tierarzt!

Bei Überreaktion bilden sich Quaddeln in der Haut oder es geht dem Hund schlagartig sehr schlecht, weil er einen allergischen Schock erleidet. Anzeichen hierfür sind Atemnot, starkes Röcheln, bis hin zur Bewusstlosigkeit.

Wespenstich Hund: Was soll ich tun?

Ihr Hund wurde von einer Wespe gestochen? Erst einmal Ruhe bewahren! 

Wespenstich Hund: Allergischer Schock

Folgende Symptome nach einem Wespenstich beim Hund deuten auf einen beginnenden oder fortgeschrittenen allergischen Schock hin. Sie gehen sämtlich über die normale Reaktion auf einen Wespenstich beim Hund hinaus (leichte Schwellung der Einstichstelle und einige Tage Schmerzhaftigkeit) und Sie sollten auf jeden Fall zum Tierarzt gehen, wenn Sie etwas davon beobachten! Die Situation kann sich nämlich binnen Minuten verschlimmern.

Symptome:

Absolute Alarmzeichen sind Bewusstlosigkeit, Inkontinenz und Blaufärbung der Haut. Solange sollten Sie aber auf keinen Fall warten!

Wespenstich Hund: Behandlung beim Tierarzt

Wenn nach einem Wespenstich bei einem Welpen oder einem erwachsenen Hund eine Behandlung beim Tierarzt erforderlich ist, transportieren Sie ihn vorsichtig dorthin. Klären Sie vorher – besonders bei Symptomen einer Allergie – ob die Praxis geöffnet ist!

Der Tierarzt versorgt den Hund mit abschwellenden, antiallergischen Mitteln. Sollte dies notwendig sein, kann das Tier dort auch künstlich beatmet werden, was im Schock eine lebensrettende Maßnahme ist.

Wespenstich Hund: Vorbeugen

Sie können Wespenstichen beim Hund vorbeugen:

Wespenstich Hund: Allergische Tiere schützen

Wenn der Tierarzt eine Allergie Ihres Hundes gegen Wespenstiche (oder andere Insektenstiche) festgestellt hat, kann es sinnvoll sein, dass Sie als Besitzer ein Notfallmedikament zu Hause haben. Denn im Ernstfall zählen Minuten. Außerdem kann sich die Allergie von Stich zu Stich verschlimmern, sodass noch weniger Zeit bleibt.

Wespenstich Hund: Fazit

In aller Regel sind Wespenstiche beim Hund unangenehm, aber harmlos. Im Kopf- und Halsbereich sowie bei allergischen Reaktionen können sie allerdings lebensbedrohlich werden.

 

©Anicura