Giftige Lebensmittel fuer Haus- und Heimtiere

Giftige Lebensmittel für Haus- und Heimtiere

Durch das enge Zusammenleben zwischen Menschen und Tieren kann es passieren, dass auch unsere Haustiere in den Genuss von Speisen und Getränken kommen, die ihnen nicht nur nicht bekommen, sondern die ihnen auch sehr schaden können. Viele Lebensmittel, die für Menschen unbedenklich und alltäglich sind, können lebensbedrohliche Auswirkungen auf Haustiere haben. Welche das sind und das Wichtigste über die damit einhergehenden Vergiftungen sind hier erklärt.

Welche Lebensmittel können giftig für Klein- und Heimtiere sein?

In der folgenden Aufzählung sind die Lebensmittel aufgezählt, die absolut giftig für Haustiere sind und durch die es häufig zu Vergiftungen kommt.

Neben Lebensmitteln, die absolut giftig für Haustiere sind, gibt es noch weitere, die erst in größeren Mengen schädlich sind. Es sollte daher ebenfalls vermieden werden, sie zu verfüttern. Im Folgenden ist nur eine kleine Auswahl solcher Lebensmittel aufgeführt:

Symptome einer Vergiftung

Häufig sind die Anzeichen einer Vergiftung uneindeutig und sehr verschieden. Achten Sie auf folgende Veränderungen an Ihrem Liebling:

Zwar sind manche Symptome wahrscheinlicher für bestimmte Giftstoffe, jedoch sollte eine Einschätzung ausschließlich durch einen Tierarzt erfolgen!

Mein Tier hat etwas Giftiges gefressen – was kann ich tun?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier an einer Vergiftung leidet, suchen Sie schnellstmöglich einen Tierarzt auf! Bei Vergiftungen ist die Zeit ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche Behandlung. Wenn Sie die Aufnahme eines potenziellen Giftes beobachtet haben oder Hinweise darauf ersichtlich sind (z. B. aufgebissene Verpackungen, fehlende Speisen, umgestürzte Mülleimer…), fahren Sie ebenfalls zum Tierarzt, auch, wenn noch keine Symptome zu sehen sind. Diese können auch mit Verzögerung auftreten, sind dann aber vielleicht kaum noch zu behandeln.

Wenn bekannt ist, welcher Giftstoff aufgenommen wurde, sollte dieser, sofern möglich, mitsamt Verpackung mitgebracht werden. Erbrochenes sollte für nähere Untersuchungen ebenfalls verpackt und mitgenommen werden. Keinesfalls sollten Sie versuchen, Ihrem Tier Mittel gegen Vergiftungen zu verabreichen, wie z. B.

 „Hausmittel“ (Milch oder pflanzliche Öle) oder für Menschen bestimmte Medikamente. Auch sollte es unterlassen werden, Erbrechen beim Tier auszulösen. Therapeutische Maßnahmen sollten ausschließlich durch tiermedizinisches Fachpersonal erfolgen!

Folgende Informationen sind wichtig für den behandelnden Tierarzt:

Diagnose & Therapie

Der Tierarzt wird Ihr Tier – wenn nötig – zuerst stabilisieren (Kreislauf, Atmung) und es dann gründlich untersuchen. Steht eine Vergiftung als Auslöser im Raum, können weitere Untersuchungen sinnvoll sein (Untersuchung von Erbrochenem oder Mageninhalt nach Magenspülung, Blutuntersuchung, Harn- und Kotuntersuchung).

Der Tierarzt hat verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wie bei allen Vergiftungen ist es das Ziel, die giftigen Stoffe möglichst aus dem Organismus zu entfernen, bevor sie aus dem Magen-Darm-Trakt in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Außerdem sollen die Folgen des Giftes abgemildert werden.

Deshalb spielt die Zeit so eine entscheidende Rolle: Je eher der Tierarzt helfen kann, desto besser. Direkt nach der Aufnahme befinden sich die Lebensmittel noch unverdaut im Magen. Mittels entsprechender Arzneimittel kann bei Hund und Katze Erbrechen ausgelöst werden. Des Weiteren bindet Aktivkohle Giftstoffe im Magen-Darm-Trakt und Abführmittel beschleunigen den Abtransport. Harntreibende Mittel und Flüssigkeitsgabe (als Infusion) fördern die Ausscheidung über den Urin.

Wenn diese Methoden nicht mehr ausreichend greifen (können), kann in manchen Fällen mit Gegengiften gearbeitet werden. Dies funktioniert aber nur, wenn das genaue Gift bekannt und das Gegenmittel vorhanden ist.

Vorbeugung von Vergiftungen mit Lebensmitteln

Bevor es zu einer Vergiftung kommt, sollte man dafür sorgen, dass Haustiere erst gar nicht mit potenziellen Giftstoffen in Kontakt kommen. Dafür gibt es ein paar einfache Regeln, die in jedem Haushalt gut umzusetzen sind:

 

Giftige Lebensmittel für Haustiere: Fazit

Nicht nur typische Gifte können zu Vergiftungen führen, sondern auch alltägliche Lebensmittel. Häufig wird die Aufnahme nicht beobachtet oder kann nur vermutet werden. Neben der Therapie der Symptome stehen daher die Entgiftung und Stabilisierung im Vordergrund. Ein rasches Handeln von Besitzer und Tierarzt ist entscheidend für den Therapieerfolg.

 ©Anicura