Morbus Addison (Hypoadrenokortizismus)

Grundlagen

In unmittelbarer Nachbarschaft zu den Nieren befinden sich die beiden Nebennieren.  Sie produzieren in ihren Nebennierenrinden Glukokortikoide und Mineralokortikoide , die über die Blutbahn in den gesamten Körper gelangen und deshalb zu den Hormonen zählen.  Sie sind absolut lebensnotwendig , da sie im gesamten Körper  von den Zellen gebraucht werden,  um die normale  Zellfunktion aufrechtzuerhalten, sonst kommt es zu  schwersten Zellschäden.

Ursachen

Hauptursache ist eine Zerstörung der Nebennierenrindenbereiche , die für die Produktion der Glukokortikoide und Mineralkortikoide zuständig sind. Dies geschieht am häufigsten durch das eigene Immunsystem (Autoimmunerkrankung) . In ganz seltenen Fällen kann hier auch mal der Bereich der Mineralkortikoidproduktion erhalten bleiben. Seltenere Ursachen sind Tumoren, Infektionen, Durchblutungsstörungen, zu schnelles Absetzen von Kortisonpräparaten .

Bei Mangel an Glukokortikoiden, in diesem Fall vorrangig an  körpereigenem Kortisol,  kann es zu  folgenden Abweichungen von  der Norm kommen : Magen-Darm-Probleme, Probleme bei der Regulierung des Immunsystems und des Energiestoffwechsels ( u.a. Unterzuckerung, Probleme im Fettstoffwechsel ), keine adäquate Stressreaktion.

 Mineralokortikoide regulieren u.a. den Kalium- /Natriumhaushalt des Körpers. Bei  Mangel an Mineralokortikoiden, hier vorrangig das Aldosteron,  kann es zu einer gestörten Kaliumausscheidung kommen. Dies kann zu schwersten Herzrhythmusstörungen und zu einer gefährlich langsamen Herzschlagfrequenz führen . Durch Natriumverlust über die Niere kann es zu gefährlich niedrigem Blutdruck und verminderter Durchblutung von Organen (u.a. den  Nieren) kommen.

Symptome

Die Symptome sind vielfältig und können zum Teil einzeln oder in Kombination auftreten. Es  sind u.a. Erbrechen, Durchfall (zum Teil auch blutig) , Bauchschmerzen, verminderter Appetit, Gewichtsverlust, starke Müdigkeit bis Schlappheit , Zittern ,langsamer Herzschlag, vermehrtes Trinkverhalten und vermehrter Harnabsatz.  Diese Symptome können sich bis zu einem plötzlichen „Totalausfall“ (Addisonkrise ) des Tieres steigern : Zusammenbruch, Schocksymptome, Magen-Darmblutungen. Hier liegt ein absoluter Notfall vor und es sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden, da es zu einem akuten Versterben des Tieres kommen kann.

Bei weiteren Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr Praxisteam