M├Ânchengladbach

Krefelder Str. 461 41066 Mönchengladbach
Wegbeschreibung +49 2161 92 60 20

Vorsorgeuntersuchungen und - behandlungen f├╝r Ihr Tier

Gesundheitscheck

Ein jährlicher Gesundheitscheck ist bei älteren und auch bei Risikorassen sinnvoll, da hierdurch Erkrankungen im frühen Stadium entdeckt werden können. Im Anschluss an eine gründliche Allgemeinuntersuchung wird eine Blut- und gegebenenfalls Urinuntersuchung (am besten vom Morgenurin) und evtl. eine Blutdruckmessung durchgeführt, um den Zustand und die Funktion der inneren Organe zu kontrollieren. Manchmal ist auch eine Ultraschalluntersuchung nötig.

Zahnpflege

Ein guter Zahnstatus ist für den allgemeinen Gesundheitszustand und das Wohlbefinden des Tieres von sehr großer Bedeutung. Wir wissen, dass Zahn- und Maulprobleme, die unbehandelt bleiben, durch die Verbreitung von Bakterien schwere Erkrankungen auslösen können. Zahnstein kommt bei Hund und Katze häufig vor und kann zu Entzündungen des Zahnfleischs und dadurch zu Zahnlockerungen führen. Bei AniCura beraten wir Sie gerne, wie Sie bei Ihrem Tier Zahnstein vorbeugen können. Sollte Ihr Tier zahnärztliche Versorgung benötigen, können wir Ihnen unterschiedliche Behandlungsalternativen diskutieren

Impfung

Eine wichtige vorbeugende Maßnahme ist das regelmäßige Impfen Ihres Tieres, um es vor Infektionen zu schützen und die Verbreitung von Krankheiten zu verhindern. Die Impfungen müssen regelmäßig erneuert werden, um den Impfschutz zu garantieren. Detaillierte Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Impfung.

Entwurmung

Hunde und Katzen können von Darmparasiten befallen werden. Häufig treten aber keine klinischen Symptome auf. Es wird empfohlen, regelmäßig zu entwurmen. Um die Notwendigkeit einer Entwurmung zu bestätigen, kann eine korrekte, über mehrere Tage gesammelte Kotprobe zur Analyse abgegeben werden. Welpen und Kätzchen müssen jedoch im Einklang mit den bestehenden Richtlinien der ESCCAP entwurmt werden, da sie durch die Mutter über die Plazenta und die Milch mit Spulwürmern infiziert sein können. Gerne beraten wir Sie hinsichtlich der korrekten Wahl eines Entwurmungspräparates für Ihr Tier.

Ernährung und Diätetik

Um den Nährstoff- und Energiebedarf von Katzen und Hunden zu decken, ist die richtige Menge und das richtige Verhältnis der Nährstoffe zueinander sehr wichtig. Denken Sie daran, dass sich der Bedarf Ihres Tieres im Laufe seines Lebens verändert. Aufgrund von Erkrankungen oder der Unfähigkeit, bestimmte Nährstoffe aufzunehmen, kann ein besonderer Bedarf bestehen. Auch Faktoren wie das Aktivitätsniveau des Tieres sowie Größe, Rasse und Alter spielen bei der Wahl des Futters eine Rolle. Gerne beraten wir Sie am AniCura-Standort in Ihrer Nähe.

Krallenschneiden 

Das Schneiden der Krallen ist ein wichtiger Teil der Pflege Ihres Tieres um Schäden an Krallen, Ballen und Bewegungsapparat zu verhindern.

Fellpflege 

Eine regelmäßige Fellpflege, insbesonderen bei langhaarigen Tieren dient der Gesunderhaltung der Haut und dem Wohlbefinden des Tieres.

Tierkennzeichnung (chippen und tätowieren)

In Deutschland ist die Kennzeichnung des Tieres durch einen Mikrochip für den EU-Heimtierausweis verpflichtend. Dazu wird dem Tier an der linken Halsseite mittels Injektion ein Mikrochip eingesetzt, eine Narkose ist nicht notwendig. Das Tier spürt hierbei kaum mehr als bei einer herkömmlichen Impfung.

Wir empfehlen grundsätzlich die Kennzeichnung bei allen Tieren, unabhängig, ob ein EU-Heimtierausweis ausgestellt wird oder nicht. Durch die eindeutige Kennzeichnung kann ihr Tier im zentralen Haustierregister registriert und im Falle eines Verschwindens eindeutig identifiziert werden.

EU-Heimtierausweis

Wer mit Hund, Katze oder Frettchen ins europäische Ausland reist, ist verpflichtet für jedes Tier einen EU-Heimtierausweis mit sich zu führen.

Untersuchungen bestimmter Rassen und Zuchtuntersuchungen

BAER-Hörtest 

Der BAER-Test (Brainstem Auditory Evoked Response) ist ein Hörtest, der sowohl bei Hunden als auch bei Katzen durchgeführt wird.

Augenuntersuchung

Bei der Augenuntersuchung wird das gesamte Auge einschließlich umliegender Strukturen auf Symptome hinsichtlich erblich bedingter Augenerkrankungen (PRA, CEA) untersucht.

Röntgen der Hüftgelenke (HD) 

Die Untersuchung dient dazu, den Hüftgelenksstatus des Hundes zu ermitteln und so langfristig die Vererbung einer solchen Veränderung einzudämmen. Hunde mit HD werden von der Zucht ausgeschlossen.

HD-Früherkennung beim Welpen

PennHip-Röntgen ist ein Verfahren, um beim jungen Hund eine Hüftgelenksdysplasie zu ermitteln.

Röntgen des Ellenbogengelenks (ED)

Meist werden die Ellenbogengelenke in Zusammenhang mit den Hüftgelenken geröntgt. Auch hier ist es abhängig des Zuchtverbandes, welche Tiere zu dieser Untersuchung vorgestellt werden müssen.

Röntgen der Kniegelenke

Eine zentrale Beurteilung und Registrierung des Kniegelenkstatus ist nur bei der Zucht von Boxern notwendig. Üblicherweise werden die Kniegelenke beim Röntgen der Hüftgelenke mit geröntgt.

© AniCura