Ablauf Herzuntersuchung

Ein Untersuchungstermin verläuft normalerweise wie folgt

Nach einer einleitenden Besprechung der Problematik Ihres Tieres wird Ihr Hund bzw. Ihre Katze zunächst klinisch untersucht.

Danach wird eine Ultraschalluntersuchung inklusive Farb- und Spektraldoppler und M-Mode-Messungen angefertigt. Mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung können Herzwände, Herzklappen, der Blutfluss im Herzen und die Pumpkraft beurteilt werden. Diese Untersuchung wird von den meisten Patienten gut toleriert und stellt eine schmerzfreie, gefahrlose und genaue Untersuchungsmöglichkeit dar. Je nach Befund entscheidet der Tierarzt danach über weitere diagnostische Schritte: EKG zur Diagnostizierung von Herzrhythmusstörungen, Röntgen zur Diagnose einer Lungenkongestion, Blutdruckmessungen etc. Die Blutdruckmessung ist gerade bei Katzen besonders wichtig, da bei ihnen Bluthochdruck im Zusammenhang mit Herzmuskelerkrankungen, Nierenproblemen, Schilddrüsenüberfunktion.

Im Anschluss an die Untersuchung erhalten Sie einen Befund mit Diagnose und Therapieempfehlung sowie den vorgeschlagenen Kontrolluntersuchungen. Auch die überweisenden Tierärzte(-innen) werden vom Ergebnis der Untersuchungen und der weiteren Vorgehensweise in Kenntnis gesetzt, um die weitere Betreuung des Tieres übernehmen zu können.

Routinemäßige Herzuntersuchungen werden nach Terminvereinbarung ambulant durchgeführt. Sollte eine stationäre Aufnahme nötig sein, ist dies selbstverständlich möglich.

Falls Sie Ihr Tier betreffende Fragen haben, kann unserer Kardiologe diese gerne kurz mit Ihnen im Vorfeld besprechen. Terminvereinbarungen treffen Sie bitte über unser Rezeptionsteam:

Tel: 02161/926020 oder per E-mail