Europäisch Kurzhaar

Die Europäisch Kurzhaar ist eine intelligente, sanfte und liebevolle Begleiterin, die perfekt für Menschen und Familien geeignet ist, die zum ersten Mal eine Katze halten. Es ist eine freundliche und ruhige Rasse, die sich schnell an neue Umgebungen gewöhnt – und sie ist sehr niedlich, weich und kuschelt gerne.

Kurze Fakten

Hintergrund

Die heutige Europäisch Kurzhaar tauchte zuerst in Schweden auf. Davor hatte sich die Rasse im alten Rom einen Namen gemacht und war später mit den römischen Eroberern in andere Länder Europas gelangt. Durch die Römer verbreitete sich diese Katze über den ganzen Kontinent, wo sie auf Bauernhöfen gerne gesehen waren, denn sie besaß großartige Jagdfähigkeiten und half so, die Nagetierpopulation unter Kontrolle zu halten. Seitdem wird sie in Europa als die „originale“ Hauskatze angesehen, denn sie ist ein direkter Nachkomme der ersten, vor Tausenden von Jahren domestizierten Wildkatzen.

Über die Jahre hatte die Rasse verschiedene Namen wie etwa „Keltisch Kurzhaar“. In Rassekatzenzirkeln führte der Name zu Verwirrung, denn „Europäisch“ und „Britisch“ Kurzhaar wurden als Synonyme verwendet. Felinologische Vereinigungen erkannten beide Katzenarten als eine einzige Rasse an, aber in den frühen 1980er-Jahren entschied die International Cat Association (FIFe), beide Varianten anzuerkennen. Die Europäisch Kurzhaar war bereits mit der Gründung des ersten Katzenclubs im Jahr 1946 eine anerkannte Rasse.

Die Europäisch Kurzhaar ist, ähnlich wie die American Shorthair, sehr vielfältig in der Abstammung, was zu einer großen Vielzahl an Farben und Mustern führt. Die reinrassige Europäisch Kurzhaar ist heute in den meisten Ländern so gut wie ausgestorben. Nur in Finnland und Schweden ist sie noch in größerer Anzahl zu finden. Die Rasse wurde seit den 1940er-Jahren in Schweden gezüchtet sowie ausgestellt und ist sogar die Nationalkatze von Finnland.

 

Persönlichkeit

Unterschiede im Temperament und Verhalten sind bei Katzen der Europäisch Kurzhaar keine Seltenheit, generell aber sind die Katzen frech, verspielt und liebevoll. Sie sind freundlich, entspannt und passen sich schnell an neue Umgebungen an. Das macht die Rasse zum idealen Haustier für Familien mit Kindern sowie weiteren Katzen, Hunden oder anderen Tieren.

Es ist eine intelligente Rasse, daher braucht Ihre Katze sowohl mentale als auch physische Anregungen. Futterspiele stellen sie zum Beispiel vor eine Herausforderung und befriedigen den Jagdinstinkt auf eine konstruktive Art. Die Rasse ist darüber hinaus sehr besitzergreifend eingestellt und wird nicht zögern, sich zu verteidigen, wenn nötig.

 

Größe und Gewicht

Standards beschreiben die Europäisch Kurzhaar als eine mittelgroße bis große Katze mit einem muskulösen gedrungenen Körper, einem kurzen dichten Fell und einem mittellangen Schwanz. Sie hat einen großen Kopf, mittelgroße Ohren und mittellange stabile Beine mit runden Pfoten. Ihre Augenfarbe kann zwischen Bernstein, Blau und Grün variieren, sie können auch mehrfarbige oder verschiedenfarbige Augen haben.

Eine männliche Katze der Rasse wiegt etwa 6–7 kg und eine weibliche 5–6 kg.

 

Farbe

Das Fell der Europäisch Kurzhaar gibt es in so gut wie jeder Farbe und unzähligen Mustern. Unter anderem auch in Rot, Blau, Rauch, Silbern und Beige.

 

Fellpflege

Das kurze, dichte Fell der Europäisch Kurzhaar ist leicht zu pflegen. Die Haare sind glatt und es gibt keine Unterwolle. Wöchentliches Bürsten reicht aus, um die Haut gesund und das Fell glänzend zu halten. Das Fell einer Freigängerkatze muss im Frühling öfter gebürstet werden, da sie dann ihr Winterfell verliert.

 

Besonderheiten der Rasse

Wie alle Katzen hat die Europäisch Kurzhaar ihre wilden Momente, in denen sie ein wenig verrückt spielt. Sie genießt aber auch einen langen Mittagsschlaf oder legt sich zu ihren Menschen – die Rasse ist als sehr ausgeglichen bekannt. Sie kann gut ohne Miauen kommunizieren. Miauen wird meist als letztes Mittel genutzt, wenn ihr Mensch ihre Körpersprache nicht versteht.

 

Erbkrankheiten

Allgemein ist die Europäisch Kurzhaar sehr gesund, robust, widerstandsfähig und hat eine lange Lebenserwartung. Sie ist jedoch anfällig für bestimmte Krankheiten, darunter die hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) – eine sehr häufige Form der Herzerkrankung.

Da sie in der Vergangenheit mit Persern gekreuzt wurden, besteht auch ein geringes Risiko, von der polyzystischen Nierenerkrankung betroffen zu sein. Diese Krankheit verursacht Nierenprobleme aufgrund von Zysten oder flüssigkeitsgefüllten Löchern, die sich nach und nach entwickeln. Es gibt dafür einen Gentest, daher lohnt es sich, Züchter nach dem Status ihrer Katzen zu fragen.

 

Futter

Diese Rasse ist bekannt dafür, dass sie schnell zufrieden ist. Aber es kann trotzdem große Unterschiede bei den einzelnen Katzen geben. Beobachten Sie Ihre Katze und entwickeln Sie ein Gefühl für ihre Präferenzen.

Wie bei den meisten Katzen ist Übergewicht das häufigste Gesundheitsproblem. Besonders eine erwachsene Katze verbringt viel Zeit im Bett oder auf dem Sofa. Wählen Sie also ein vom Tierarzt empfohlenes Futter mit allen Nährstoffen, die Ihre Katze braucht, und halten Sie sie mit viel Spaß aktiv, damit sie in Top-Form bleibt.

 

Fünf Fakten über Europäisch Kurzhaar

  1. Die Europäisch Kurzhaar geht auf die Römer vor etwa 2000 Jahren zurück. Durch deren Feldzüge hat sich diese Katze auf dem gesamten europäischen Kontinent verbreitet.
  2. Die Rasse ist perfekt für Menschen, die zum ersten Mal eine Katze halten, Familien mit Kindern und Familien mit mehreren Tieren.
  3. Die Rasse ist in Skandinavien sehr beliebt und sie ist die Nationalkatze von Finnland.
  4. Es sind sehr intelligente und liebevolle Katzen mit guten Jagdfähigkeiten.
  5. Die Katzen können gut ohne Miauen kommunizieren – Miauen wird als letztes Mittel angewandt, um Aufmerksamkeit zu bekommen.