English Setter

Der English Setter hat einen Hintergrund als Jagdhund und ist auch heute noch ein hervorragender Begleiter für Jäger. Aber auch sonst ist er ein guter Begleiter, denn er ist sozial, verspielt und liebevoll gegenüber seinen Menschen.

Kurze Fakten

Hintergrund

Der English Setter ist eine noble und schöne Rasse, die eine jahrhundertealte Geschichte hat. Die Bezeichnung „English Setter“ wurde bereits im 18. Jahrhundert verwendet, aber die Rasse fing erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts an, sich zu entwickeln und zu formen. Wie der Name vermuten lässt, stammt der English Setter aus England. Offenbar hat der Engländer Edward Laverack bei der Entwicklung der Rasse eine wichtige Rolle gespielt. Durch eine sorgsame Auswahl an Zuchthunden entwickelte er seine eigene Setter-Art, die als Laverack Setter bezeichnet wurde. Auf dieser Züchtung beruht der English Setter. Der English Setter wurde als Jagdhund gezüchtet, der gerne mit seiner Jäger-Familie zusammen ist, sowohl auf dem Feld als auch im Wald. Seine Hauptaufgaben waren das Aufspüren und Zeigen von Wildvögeln wie Fasan, Rapswild und Schneehuhn, aber auch von Wildschweinen.

 

Temperament

Der English Setter ist ein sanfter und sozialer Hund, der viel menschlichen Kontakt braucht. Was aber vielleicht noch wichtiger ist – er braucht viel Bewegung. Wenn Sie den Bedürfnissen des English Setters gerecht werden, ist er auch ein ruhiger und liebevoller Haushund.

Der English Setter ist loyal zu seinen Familienmitgliedern. Mit seiner Toleranz und Geduld passt er meistens gut zu Familien mit Kindern oder anderen Haustieren.

Unbestritten ist, dass der Setter am besten zu einem Besitzer passt, der jagt oder einen großen Garten hat. Aber mit viel Bewegung wird der Setter auch in anderen Umgebungen glücklich.

 

Level an Aktivität

Wenn Sie keine aktive Person sind, sollten Sie sich für eine andere Hunderasse entscheiden. Denn der English Setter benötigt sehr viel Bewegung bzw. Auslastung. Neben regelmäßigen Spaziergängen sollten Sie Ihrem Hund physisch herausfordernde Aktivitäten bieten.
Natürlich ist jagen oder Jagdtraining perfekt, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben. Aber solange Sie auch andere Wege finden, Ihrem English Setter Aktivität zu verschaffen und seine Intelligenz zu fordern, sind Sie auf der sicheren Seite. Die Rasse ist ein wahrer Star bei Hundesportarten wie Agility und Rally.

 

Fellpflege

Die Rasse hat zwar ein langes Fell, aber die Pflege ist nicht sehr anspruchsvoll. Bürsten Sie das Fell bei Bedarf und kürzen Sie im Winter die Haare um die Pfoten, um zu verhindern, dass sich daran Schneeklumpen festsetzen.

 

Training

Er arbeitet gut mit Menschen zusammen, aber auch alleine. Denn bei der Jagd kam es vor, dass der Setter auch weiter entfernt vom Jäger lief und seinem Instinkt folgte. Trainieren Sie Ihren English Setter konsequent und mit positiver Bestärkung und Sie werden sehr gut zusammenarbeiten.

Die Rasse bellt nicht besonders viel, aber da die Hunde sehr aufmerksam sind, sind sie gute Wachhunde. Der Setter wird wahrscheinlich bellen, wenn er Sie darauf aufmerksam machen will, dass sich jemand dem Familien-Territorium nähert. Aber sobald er unbekannten Menschen vorgestellt wird, ist er sehr freundlich.

 

Größe und Gewicht

Der English Setter ist ein mittelgroßer Hund mit einem starken und widerstandsfähigen Körper. Die Größe liegt bei Rüden bei 65–68 und bei Hündinnen bei 61–65 cm. Das Gewicht liegt zwischen 20 und 36 kg.

 

Farbe

Der English Setter hat ein weißes Fell mit Flecken in verschiedenen Farben, meist schwarz oder braun.

 

Besonderheiten der Rasse

Züchter der Rasse haben verschiedene Ziele für den Hund. Während sich die meisten auf die Jagdeigenschaften konzentrieren, sind andere mehr am Aussehen interessiert. Wenn Sie also darüber nachdenken, sich einen English Setter anzuschaffen, müssen Sie entscheiden, welche Linie für Sie besser passt.

Damit sich der English Setter wohlfühlt, braucht es, wie gesagt, einen aktiven Besitzer, idealerweise mit der Möglichkeit zu jagen (wenn Sie sich für diese Linie entscheiden).

 

Erbkrankheiten

Der English Setter ist generell eine sehr gesunde Rasse, aber Hüftdysplasie (HD) und neuronale Ceroid-Lipofuszinosen (NCLs) treten auf.

 

Futter

Der English Setter tendiert dazu, schnell zuzunehmen. Behalten Sie also die Futtermenge und seinen Körperbau im Auge.
Die Menge des Futters für Ihren English Setter sollte an seine Eigenschaften und seinen körperlichen Zustand angepasst werden. Faktoren, die dabei wichtig sind, sind das Alter, die Größe, das Level an Aktivität und der Stoffwechsel. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn etwas in der Futterroutine Ihres Hundes unklar sein sollte.

 

Art

Sporthund

 

Fünf Fakten über den English Setter

  1. Der English Setter wurde in England für die Jagd entwickelt, mit der Hauptaufgabe, Vögel aufzuspüren und zu zeigen.
  2. Sein Level an Aktivität ist hoch und die Rasse benötigt viel Bewegung, um gesund und zufrieden zu sein.
  3. Der Setter ist sozial und er braucht viel Gesellschaft.
  4. Den English Setter gibt es in Weiß mit Flecken in verschiedenen Farben.
  5. Züchter konzentrieren sich entweder auf Jagdmerkmale oder auf das Aussehen. Überlegen Sie, welche Linie für Sie passend ist, bevor Sie sich einen English Setter anschaffen.