Toggle menu

Onkologie


Die Onkologie ist ein Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Prophylaxe, Diagnose und Therapie bösartiger Tumorerkrankungen beschäftigt.

Die drei Säulen der Tumorbehandlung sind die Tumorchirurgie, die medikamentöse Therapie und die Strahlentherapie

Tumorchirurgie

Viele Tumoren können mit einer rechtzeitigen Operation geheilt werden. Dabei ist es wichtig, bereits vor der Operation zu erkennen, um welchen Tumortyp es sich handelt und wie weit der Tumor sich im Körper ausgebreitet hat. Mit Hilfe diagnostischer Voruntersuchungen wie die Untersuchung von Gewebeproben durch Biopsie oder Feinnadelaspiration (FNA) und dem Einsatz von bildgebenden Verfahren wie Ultraschall, Röntgen und CT kann die Ausbreitung eines Tumors im Körper erkannt und eine Operation entsprechend geplant werden.

Medikamentöse Tumortherapie

Systemische Tumoren oder Tumoren mit hoher Metastasierungsrate können auch in der Tiermedizin mit einer Chemotherapie behandelt werden. Insbesondere bei Lymphomen und hämatologischen Tumoren kann in vielen Fällen die Überlebenszeit und die Lebensqualität durch eine Chemotherapie verbessert werden. Um Nebenwirkungen beim Tier zu vermeiden werden die Medikamente niedriger dosiert, als beim Menschen. Neben der klassischen Chemotherapie stehen uns auch neuere Medikamente wie Tyrosinkinase Inhibitoren, Interleukin 2 und neuere Immuntherapien wie Impfungen für die Krebsbehandlung zur Verfügung.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie ist eine lokale Therapie. Sie kann bei inoperablen Tumoren, wie zum Beispiel Hirntumoren oder Tumoren der Nasenhöhle eingesetzt werden. Auch eine zusätzliche Bestrahlung vor oder nach einer Operation kann bei großen Tumoren sinnvoll sein.

Strahlentherapien werden derzeit nur in wenigen privaten Zentren wie dem AOI (Animal Oncology and Imaging Center) in Zug/ Schweiz, in der Tierklinik Hofheim und an einigen Universitäten (LMU- München; Radio Onkologie der Uni Zürich, Uni Wien) angeboten.