Toggle menu

Operationen


Entscheidend für den Erfolg einer Operation sind nicht nur die optimale Versorgung während des Aufenthalts bei uns, sondern auch die Vor- und Nachsorge bei Ihnen zu Hause


Der OP-Patient muss nüchtern sein, er darf am Abend vor der Operation spätestens um 18:00 Uhr eine kleine Mahlzeit zu sich nehmen (Ausnahme: Nager). Danach ist nur noch die Aufnahme von Wasser erlaubt.

Am Tag der Operation muss der Patient pünktlich um 7:30 Uhr in unserem Zentrum sein. Nach einer Allgemeinuntersuchung wird der Patient sediert. Sobald er müde ist, wird die Narkose intravenös vertieft und mit Inhalationsnarkose weitergeführt.

Während der Operation wird der Patient intensiv überwacht (EKG-Monitoring, Atemmonitoring, Capnometrie, Pulsoxymetrie, ...).

Nach der Operation wird der Patient in unserem Aufwachraum überwacht.

In der Regel können Sie Ihr Tier am späten Nachmittag des Operationstages abholen. Zu Hause sollte unser OP-Patient Ruhe haben und warm gehalten werden. Erst am nächsten Tag dürfen Sie Wasser und Futter verabreichen.

Nach zwei Tagen (in besonderen Fällen bereits am nächsten Tag) wird die erste Nachkontrolle durchgeführt. Wir entfernen den Venenkatheter (und gegebenenfalls den Wundverband), kontrollieren die Operationswunde und verabreichen Medikamente.