Rückblick Abendseminar "Erste Hilfe bei Hund und Katze"

Am 13.03.2018 fand bereits unser drittes Abendseminar für Tierhalter statt, dieses Mal zu dem Thema "Erste Hilfe bei Hund und Katze". Wie wichtig und sinnvoll dieser Kurs ist, hat uns die hohe Teilnehmerzahl an diesem Abend gezeigt.

Unsere Tierärztin Lisa Nierhaus ging auf die unterschiedlichsten Notfälle vor allem beim Hund, aber auch bei der Katze ein. Natürlich hofft jeder Tierhalter, dass seinem Tier nie etwas zustößt, doch um einiges besser ist man vorbereitet, wenn man sich schon im Vorfeld überlegt: Welcher Tierarzt/ Welche Tierklinik hat wann offen und wie komme ich dort hin? Wer kann mir helfen, einen schweren, nicht mehr gehfähigen Hund ins Auto zu bringen? Was kann ich als Tierbesitzer schon zu Hause machen, wenn mein Tier von einem Insekt gestochen wurde?

Auch zum Thema Magendrehung, Vergiftung, stark blutende Wunden und vielen weiteren Notfällen bekamen die Tierbesitzer wichtige Informationen. Bei der anschließenden Fragerunde wurde dann noch speziell auf die Anliegen der einzelnen Besucher eingegangen – ist mein Dackel gefährdet einen Bandscheibenvorfall zu bekommen? Wie verhalte ich mich bei heißen Temperaturen mit einem Hund einer kurzschnäuzigen Rassen?

 Prüfen der Schleimhautfarbe     Übungshund Elvis mit Pfoten- und Kopfverband

Schon der theoretische Teil war sehr informativ und spannend, doch dabei wollte es unsere Tierärztin Lisa Nierhaus nicht belassen, denn im Notfall kann man einige Dinge auch schon zu Hause machen. Die 18 Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, eine unter der Leitung von Frau Nierhaus und deren Assistentin „Kira“ – eine 9-jährige Mischlingshündin – und die zweite Gruppe wurde von Herr Dr. Lutter und Rüde „Elvis“ übernommen. Nun konnten unsere Patientenbesitzer schauen und selbst testen, wie man die Schleimhautfarbe eines Hundes beurteilt, woran man eine Bindehautentzündung erkennt, wie man einen perfekten Verband am Schwanz, an den Ohren und natürlich an der Pfote anlegt. Unsere beiden Probanden haben ihre Sache hierbei sehr gut gemacht, so dass auch jeder selbst ausprobieren konnte und für den Notfall gewappnet ist.