Reisevorbereitungen

Vorab ist unbedingt an einen ausreichenden Parasitenschutz zu denken - sonst ist das Risiko groß, dass gerade in südliche Urlaubsländern durch verschiedene Mücken- oder Zeckenarten Krankheitserreger wie Leishmanien, Ehrlichien oder Dirofilarien etc. übertragen werden.

Wenn Sie eine Reise mit dem Auto oder der Bahn planen, können Sie beides schon im Vorfeld trainieren, um den Hund an die fremde Situation zu gewöhnen. Im Auto zu fahren, sind die meisten Hunde gewöhnt, Bahn fahren dagegen meist nicht.

Erkundigen Sie sich auch rechtzeitig, ob Ihr Hund im Ausland als "Gefährlicher Hund" oder als Kampfhund eingestuft wird und einen Maulkorb benötigt.

Auch an die Transitländer denken, die man bei der Anreise ans Urlaubsziel durchquert und sich über ihre Einreisebestimmungen informieren.

Ins Reisegepäck für Hunde gehören:

Ist an alles gedacht und alles gepackt, kann die Reise mit dem Hund losgehen.