Knochenbrüche und Verrenkungen

Nicht immer lahmt ein Tier deutlich sichtbar. Ein Knochenbruch oder eine Gelenkschädigung kann sich auch in eingeschränkten Bewegungen zeigen oder das Tier meidet von vorneherein bestimmte Bewegungen.

Bei Verdacht auf einen Knochenbruch oder eine Verrenkung sollte das Tier geröntgt und entsprechend behandelt werden. Oft hat es Schmerzen, die für den Tierhalter nicht gleich erkennbar sind.

Verrenkte Gelenke müssen wieder eingerenkt werden, gebrochene Knochen in ihre ursprüngliche Position zurückgebracht und fixiert werden.

Zu lange sollte mit einer Behandlung nicht gewartet werden. Die Heilungschancen sind am besten, wenn die Behandlung zeitnah erfolgt. Je älter ein Bruch desto schlechter.