Ratten

Haltung und Fütterung von Ratten

Längst haben Ratten ihren mittelalterlichen Ruf als krankheitsübertragende Kanalisationsbewohner verloren und gelten aufgrund ihrer Lernfähigkeit und ihres freundlichen Charakters inzwischen als geschätztes Haustier.

Sie sollten immer in kleinen Gruppen gehalten werden.

Ratten können ein Gewicht von ca. 250 g (Weibchen) bis 500 g (Männchen) erreichen und werden mit einer Lebenserwartung von ca. 2 ½ Jahren leider nicht sehr alt. Als Futter eignet sich kommerziell erhältliches Pelletfutter (ca. 10 g/Tag), sowie Obst, Gemüse, Eier und Reis. Im Gegensatz zu den Backenzähnen sind die Schneidezähne ziemlich lang und wachsen ständig nach. Daher ist es wichtig, dass die Tiere Möglichkeit zum Nagen haben. Hierfür eignen sich ungeschälte Haselnüsse oder Zweige von ungespritzten Obstbäumen. Frisches Trinkwasser sollte immer ausreichend zur Verfügung stehen.

Ratten werden häufig aufgrund eines Ektoparasitenbefalls (Haarlinge, Milben...) in der Kleintierpraxis vorgestellt. Symptome sind meist Fellveränderungen und/oder Juckreiz. Aber auch Probleme mit dem Atmungsapparat, dem Verdauungstrakt oder Zahnprobleme sind häufige Gründe, weshalb Ratten zum Tierarzt müssen. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Tier möglichst zügig dem Tierarzt vorgestellt wird, denn nur so kann eine Erkrankung frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Alexandra Köhler, Tierärztin