Bevor eine Fraktur versorgt wird, müssen an erster Stelle lebensrettende Maßnahmen durchgeführt werden. Dazu zählen die Behandlung eines Schocks und akuter Blutungen. Eine genaue Untersuchung des Patienten ist unerlässlich, um festzustellen, ob weitere Organe und Körperteile betroffen sind.

Typische Symptome einer Fraktur sind Schmerz, Fehlstellungen und Deformationen, abnorme Beweglichkeit, Schwellungen und Funktionsverlust.

Bei Frakturen werden Knochen teilweise oder vollständig in ihrem Zusammenhang getrennt. Oft sind mit einer Fraktur andere Verletzungen verbunden z.B. äußere Wunden (siehe auch offene Frakturen) und Verletzungen von Blutgefäßen.

Die meisten Frakturen werden durch direkte Gewalteinwirkung bei Unfällen z.B. im Straßenverkehr verursacht.

Frakturen können auch durch indirekte Gewalteinwirkung entstehen, wenn die Kraft durch Knochen oder Muskeln auf einen entfernt liegenden Punkt übertragen wird. Ein Beispiel dafür ist der Oberschenkelhalsbruch.

Bestimmte Knochenerkrankungen können das gesunde Knochengewebe schwächen oder zerstören und schon leichte Krafteinwirkungen können zu Frakturen führen. Auch Ermüdungserscheinungen bei sehr starker Belastung kann zu Brüchen an den Gliedmaßen führen.

Je nach Art des Bruches lassen sich Frakturen einteilen z.B. in Quer-, Schräg-, Splitter- und Trümmerfraktur. Bei einer Abrißfraktur ist der Ansatz eines Muskels, Bandes oder einer Sehne mit einem Knochenfragment infolge eines heftigen Zugs abgerissen.

Bei der Behandlung einer Fraktur müssen zunächst die normalen anatomischen Verhältnisse von den betroffenen Knochen und Muskeln wiederhergestellt werden. Der Tierarzt spricht von einer Reposition. Oft ist eine Fixation zur Ruhigstellung und Stabilisierung unerlässlich, um die Fragmente in ihrer anatomisch korrekten Lage zu halten. Verwendet werden dazu Schienen und spezielle Verbände aus Gips und Kunststoff.

Die Heilung einer Fraktur hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen z.B. das Alter des Patienten, die Vorgeschichte (Vorerkrankungen, Infektionen), Art der Fraktur, Zeitpunkt und -dauer der Behandlung und die Gliedmaßenfunktion.