Wiesbaden

Berta-Cramer-Ring 34b 65205 Wiesbaden
Wegbeschreibung +49 6122 535 73 0

ED Röntgen – Was ist ED?

ED ist die Abkürzung für Ellbogengelenksdysplasie. Dabei handelt es sich um eine erbliche Gelenksfehlbildung, die vor allem bei mittelgroßen und großen Hunderassen vorkommt. ED gehört zu den häufigsten Ursachen für Lahmheiten der Vordergliedmaßen beim Hund. Feststellen lässt sich eine ED durch Röntgen. Die Ellbogengelenksdysplasie (ED) umfasst verschiedene Erkrankungen, zu denen folgende Veränderungen gezählt werden:

Diese vier unterschiedlichen Erkrankungen können unabhängig voneinander oder aber in unterschiedlichen Kombinationen vorkommen.

Für alle beschriebenen Krankheitsbilder gilt, dass die Symptome bereits im Welpenalter auftreten können. Bei vielen Patienten sind beide Ellbogengelenke betroffen. Manche Hunde zeigen Lahmheiten, empfinden Schmerzen und wollen weniger spielen. Viele Tiere zeigen jedoch  für Halter keine Symptome.

Es ist wichtig, dass das Tier bei dem kleinsten Verdacht untersucht wird, um frühzeitig behandeln zu können.

Manchmal fällt eine deutliche Schwellung des Gelenks auf, was auf eine ED hindeuten kann.  Für eine eindeutige Diagnose werden neben der ED-Röntgenuntersuchung teilweise auch andere Untersuchungsverfahren herangezogen wie die, die Computertomographie (CT) oder Arthroskopie, um die genaue Form des EDs zu bestimmen. In fortgeschrittenen Fällen bei älteren Tieren ist für die Diagnose einer ED das Röntgen bereits ausreichend. 

Wie funktioniert das ED Röntgen?

Es werden mehrere Röntgenaufnahmen mit unterschiedlich gebeugten Gelenken gemacht.

Hierbei wird der dreidimensionale Körper der Tieres von Röntgenstrahlung durchstrahlt und zweidimensional abgebildet. Bei einer ED verläuft das Röntgen wie bei anderen Erkrankungen auch. Durch die unterschiedliche Dichte von Knochen, Muskeln, Organen, Fett, Luft und eventuell auch Metall (Prothesen oder Mikrochip) entsteht ein Graustufenbild, auf dem sich die Strukturen innerhalb des Körpers voneinander abheben und so beurteilt werden können. Kontrastmittel kommen beim ED Röntgen nicht zum Einsatz. 

Bei allen Hunden wird für das Röntgen eine Narkose durchgeführt. Ihr Tier liegt still, sodass wir exakte Röntgenaufnahmen erhalten und Sie können Ihr Haustier bereits kurz nach dem Aufwachen wieder mit nach Hause nehmen. Für die Narkose muss Ihr Vierbeiner nüchtern sein. Die letzte Fütterung sollte spätestens am Abend vor dem ED Röntgen erfolgen. Da das ED Röntgen zu verschiedenen Tageszeiten durchgeführt werden kann, geben wir Ihnen bei Terminvereinbarung Informationen darüber, bis wann Ihr Tier trinken und fressen darf. Das Gassi gehen ist bis zur Untersuchung erlaubt und sogar erwünscht. 

Diagnosestellung

Bei einem Verdacht auf ED, ist die genaue Diagnose bei jungen Hunden ohne Arthrose  mit Hilfe von Röntgenbilden nur in seltenen Fällen exakt möglich. Dazu eignet sich die Computertomographie besser. Sie ermöglicht eine überlagerungsfreie dreidimensionale Darstellung des Gelenkes. Da aber auch hier nur der Knochen, nicht aber der Knorpel, darstellbar ist, liegt die Diagnosesicherheit bei ca. 90%. Die endgültige Diagnose wird daher häufig erst in der Operation, der Arthroskopie des Ellbogengelenkes, gestellt. 

Das Ziel ist die frühzeitige Entfernung von Knorpel- oder Knochenstücken, die bei der Bewegung des Gelenkes stören und eine ständig wiederkehrende Gelenksentzündung verursachen, die dann in der Folge zur Ellbogenarthrose führen.

ED Röntgen für Zucht

Dies ist für die Gesunderhaltung der Rasse und damit für deren Fortbestehen sehr wichtig. Es gibt Zuchtverbände, die offizielle Röntgenuntersuchungen ab dem Alter von 12 Monaten wünschen. Welche Aufnahmen erforderlich sind, hängt vom Zuchtverband ab. Meist sind 2-3 Röntgenaufnahmen pro Ellbogengelenk erforderlich. 

Hund – ED Röntgen Kosten

Wie viel bei Hunden das Röntgen kostet hängt von der Anzahl der Röntgenbilder und der Narkoseart ab. Die genauen Kosten lassen sich am besten in einem persönlichen Beratungsgespräch klären, da wir Ihnen dann auch sagen können, welche weiteren Untersuchung für Ihr Tier sinnvoll sind. 

ED Röntgen – Fazit

Die Ellbogengelenksdysplasie ist eine Ellbogengelenkerkrankung und Hunden. Ein ED kann über eine Röntgenuntersuchung festgestellt werden. Die genaue Form des EDs lässt sich meist nur über ein CT oder Arthroskopie feststellen. Tiere mit ED zeigen auch bei schwerwiegenden Veränderungen des Gelenks häufig keine Symptome, obwohl sie an Schmerzen leiden. Vereinbaren Sie bei dem kleinsten Verdacht auf eine Lahmheit einen Termin beim Tierarzt. Eine schnelle Diagnose ist sehr wichtig, da die Arthrosebildung hinausgezögert werden kann. Wir untersuchen Ihren Hund genau mittels ED Röntgen und leiten eine entsprechende Behandlungstherapie ein. Wir freuen uns darauf, Ihnen und Ihrem Vierbeiner weiterhelfen zu können.