HD-Operation

Was kommt auf mich zu, wenn mein Hund an der Hüfte operiert werden muss?

Je nach durchgeführter Operation müssen die Tiere nach der Operation unterschiedlich geschont werden:

Symhysiodese

Nach einer Symphysiodese müssen die Tiere die ersten 10 Tage bis zum Fäden ziehen ruhig gehalten werden um Wundkomplikationen zu vermeiden.

Dreifach-Beckenosteotomie (TPO)

Wenn eine Dreifach-Beckenosteotomie (TPO) durchgeführt wird müssen die Hunde 6 Wochen an der Leine gehalten werden. Spielen, Springen und Toben ist während der 6 Wochen strengstens untersagt, Treppen bitten wir wo möglich zu vermeiden. Die Spaziergänge sind bis zum Fäden ziehen auf das Nötigste zu beschränken und können während der folgenden 4-5 Wochen langsam bis zu einer Dauer von 20-30 Minuten 2-3 mal täglich gesteigert werden. Nach sechs Wochen werden Kontrollröntgenbilder angefertigt und das weitere Vorgehen anhand dieser Bilder entschieden.

Implantation eines künstlichen Hüftgelenks

Das Vorgehen nach der Implantation eines künstlichen Hüftgelenks entspricht dem nach der Dreifachbeckenosteotomie, die Schonungszeit beträgt aber 8 Wochen.

Femurkopfresektion

Nach einer Femurkopfresektion ist Bewegung essentiell, dass sich ein funktionelles und schmerzfreies Pseudogelenk ausbilden kann. Optimalerweise sollte so bald wie möglich nach der Operation mit Physiotherapie begonnen werden.

Pectineusmyektomie, Iliopsoastenotomie und Neurektomie

Bei der Pectineusmyektomie, Iliopsoastenotomie und Neurektomie muss der Patient bis zum Fädenziehen geschont werden. - Wir bitten Sie Physiotherapie nur nach Rücksprache mit uns durchzuführen.