Dr. Susanne Leyh-Liebschner

Spezialgebiete Innere Medizin, Kardiologie und Geriatrie

Frau Dr. Susanne Leyh-Liebschner bereichert seit 2015 als Tierärztin unser Team. Nach dem Veterinärstudium in München (1987-1993) war sie während ihrer Doktorarbeit mit einem internistisch-mikrobiologischen Thema (1993-1995) im Giftnotruf der TU München tätig. Im Anschluss arbeitete sie in einer Gemeinschaftspraxis für Pferde und Kleintiere und war dort mehr als 10 Jahre als Teilhaberin im Kleintierbereich tätig. 

2015 folgte Frau Dr. Leyh-Liebschner ihrem Herzen und absolvierte von Juni 2015 bis September 2016 eine Intensivfortbildung in Kardiologie, die sie erfolgreich mit dem „General Pracitioner Certificate Cardiologie“ der Europäischen Weiterbildungsakademie für verterinärmedizinische Postgraduierte (ESVPS) abschloss. 

Ein weiteres Interesse von Frau Dr. Leyh-Liebschner gilt der Komplementärmedizin.

Die Schulmedizin durch weitere sinnvolle Therapieformen zum Wohle des Patienten zu ergänzen ist Ihr ein großes Anliegen. Gerade in der Geriatrie, der Betreuung unserer „älteren, langjährigen tierischen“ Patienten – den „Best Agern“ kommt der Kombination zwischen allopathischen (schulmedizinischen) Medikamenten und komplematärmedizinischen wie der Phytotherapie und der Homöopathie eine wichtige Rolle zu.  Den mit zunehmendem Alter eingeschränkten und veränderten Stoffwechselleistungen des Organismuses versuchen wir so durch eine Feinabstimmung Rechnung zu tragen, um die Verträglichkeit zu verbessern und die Patienten ganzheitlich im Blick zu behalten und zu unterstützen. Hier arbeitet Fr. Dr. Leyh-Liebschner eng mit ihrer Kollegin Frau Schirle zusammen.

Ein vertrauensvoller Umgang mit Patientenbesitzern und Patienten ist ihr besonders wichtig. Das Ziel ihrer Arbeit ist es für Ihren Liebling – gemeinsam mit Ihnen als Besitzer – die bestmögliche Therapieform zu finden. Sie erhalten eine ausführliche Beratung und bei Fragen steht sie Ihnen gern mit Rat und Tat zur Verfügung.

Ihre fachliche Kompetenz erweitert sie durch regelmäßige veterinärmedizinische Fortbildungen.