Tierarztbesuch Coronavirus

Tierarztbesuch in Zeiten des Coronavirus

Gemeinsam können wir die Ausbreitung stoppen!

Bei AniCura nehmen wir unsere Verantwortung während der laufenden
Coronavirus-Pandemie ernst. Deshalb benötigen wir Ihre Mithilfe:

Häufige Fragen zum Tierarztbesuch

 

Was ist, wenn ich mich krank fühle, mich kürzlich in einem Hochrisikogebiet aufgehalten habe und/oder mich in Quarantäne befinde, aber mein Haustier tierärztliche Hilfe benötigt?


Bitte bleiben Sie zu Hause und rufen Sie Ihren Tierarzt an, um sich bezüglich der nächsten Schritte beraten zu lassen.

Was ist, wenn mein Haustier grippeartige Symptome hat?

Wenn Ihr Haustier zum Beispiel Husten, Niesen oder Lethargie zeigt, dann rufen Sie bitte bei Ihrem Tierarzt an und lassen Sie das Tier nicht nach Draußen, um die weitere Ausbreitung zu verhindern. Krankheitssymptome bei Hunden und Katzen stehen in der Regel mit verschiedenen häufigen viralen und bakteriellen Infektionen in Verbindung (Zwingerhusten, Hundegrippe, Katzenschnupfen usw.), bei denen es sich nicht um Coronaviren handelt und die nicht auf den Menschen übertragbar sind.

Welche Tiere kann man aktuell zum Tierarzt bringen?

Um die Verbreitung der Infektion und viele Menschen zum gleichen Zeitpunkt in der Klinik zu vermeiden, empfehlen wir alle geplanten Termine wegen für vorbeugender Behandlungen, wie Impfungen (gilt nicht für Welpen/Kätzchen), Krallen schneiden, Status der Mundhöhle, Sterilisation, Kastration, usw. zu verschieben.

Wie sehen die Sprechzeiten der Tierkliniken aus?

Unsere Tierkliniken sind zu den normalen Sprechzeiten aber je nach Region mit reduzierter Belegschaft und besonderen Hygienemaßnahmen geöffnet. Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen der einzelnen Kliniken auf deren Internet- und Facebookseiten. Bitte kündigen Sie sich telefonisch an und haben Sie Verständnis, dass es aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen zu Wartezeiten in den Leitungen und vor den Kliniken kommen kann. Halten Sie bitte zu den restlichen Tierbesitzern mindestens einen Meter Abstand, verzichten Sie auf Begleitpersonen und haben Sie Verständnis, dass Sie nicht mehr in allen Kliniken bei der Untersuchung Ihres Tieres dabei sein können. In vielen Kliniken ist vorübergehend die Besuchszeit der stationären Patienten aus Sicherheitsgründen untersagt und Sie werden telefonisch am aktuellen Stand gehalten.

Was soll ich tun, wenn ich Futter oder Arzneimittel kaufen muss?

Unsere Kliniken sind geöffnet und verkaufen Futter, Futterzusätze und Arzneimittel. Zurzeit dürfen Futter und Arzneimittel maximal für einen Monatsbedarf verkauft werden.