Tierärztin mit mit Welpe

Einsatz von Antibiotika bei AniCura um die Hälfte gesunken

In den letzten fünf Jahren ist der Einsatz von Antibiotika in den Tierkliniken und Tierarztpraxen von AniCura in ganz Europa um fast 50 Prozent zurückgegangen. Dies geht aus der jährlichen Umfrage von AniCura hervor, einer der führenden europäischen Anbieter qualitativ hochwertiger tierärztlicher Versorgung. Die Studie wurde im Rahmen der Weltantibiotikawoche vorgestellt, einer weltweiten Initiative zur Aufklärung über Antibiotika und Antibiotikaresistenzen. In Deutschland wurde sogar noch deutlich häufiger auf die Gabe von Antibiotika verzichtet. Noch vor fünf Jahren lagen wir im europäischen Vergleich auf dem ersten Platz in Punkto Antibiotikaverordnung. Aber: Antibiotikaresistente Bakterien sind eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit von Mensch und Tier.

„Ich freue mich sehr, dass der Einsatz von Antibiotika in unseren Kliniken und Praxen in den letzten fünf Jahren deutlich zurückgegangen ist. Die wichtigsten Gründe für diesen Rückgang sind unsere wiederholten Messungen, die die Wahrnehmung und den Austausch von Best-Practice-Beispielen für einen bewussten Antibiotikaeinsatz auf globaler Ebene verbessert haben“, sagt Ulrika Grönlund, Medical Quality Manager bei AniCura. „Die Arbeit zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes, um der Verbreitung resistenter Bakterien entgegenzuwirken, hat für uns hohe Priorität!“

Das Ziel: Antibiotikaeinsatz nur noch in 5 % aller Fälle in 2030

AniCura, zu der 350 Tierkliniken und Tierarztpraxen in 13 Ländern gehören, stellt eine europäische Studie über den Antibiotikaeinsatz in ihren Kliniken und Praxen vor. Die diesjährige Studie umfasst 23.000 Hunde, von denen 8 % während der Messwoche Antibiotika erhielten.

Die Klinikkette hat es sich zum Ziel gesetzt, nur noch in 5 % aller Fälle im Jahr 2030 Antibiotika einzusetzen und Alternativen in der Behandlung zu nutzen. Diese Initiative gehöre zu den Bestrebungen von AniCura, eine bessere Welt für Haustiere zu schaffen, indem die Zukunft der tierärztlichen Versorgung gestaltet wird, so Grönlund.

Neues digitales Informationssystem visualisiert Antibiotikaeinsatz

AniCura führt jetzt ein neues digitales Informationssystem ein, auf dem jede Klinik einen visuellen Überblick über ihren Antibiotikaeinsatz erhält, welche Substanzen sie für welche Indikationen verschrieben hat und wie sie diagnostische Hilfsmittel einsetzt. Dadurch können sich die Tierärzte bei AniCura ihres Verschreibungsverhaltens bewusst werden. Auch können sie in Kombination mit den neu eingeführten Empfehlungen von AniCura sowohl ihr Wissen erweitern als auch ihre Einstellung zur heutigen Verwendung von Antibiotika ändern.

Über die Studie

Die neue Studie von AniCura wurde während einer Woche im Oktober 2020 durchgeführt und umfasste 23.000 Hunde, die in 164 Tierkliniken und Tierarztpraxen in neun Ländern behandelt wurden. Im Durchschnitt erhielten 8 % der Hunde zwischen 5 % und 14 % Antibiotika. Die vollständigen Ergebnisse werden im Qualitäts- und Nachhaltigkeitsbericht 2020 von AniCura veröffentlicht, der im Frühjahr 2021 erscheint.

Pressekontakt: presse[at]anicura.de