Wenn Hund und Katze im Auto transportiert werden sollen, dann müssen einige Dinge beachtet werden.

Dass das Haustier manchmal mit auf Reisen kommt ist mitlerweile für viele Besitzer selbstverständlich. Immer mehr Hotels erlauben den Aufenthalt von Hunden, sogar Katzen werden des Öfteren mit auf Reisen genommen.

Wichtig hierbei ist, dass auf der Fahrt nichts passiert, sodass alle heile am Ziel ankommen können. 

Hier ist die Lagerung und Haltung im Fahrzeug von uneingeschränkter Bedeutung. 

Der Hund kann: 

gehalten werden.

In jedem Tierfachhandel kann man Transportboxen in verschiedenen Größen und aus verschiedenen Materialien bekommen. Auch Anschnallgurte für Hunde die an einem Geschir befestigt werden sind hier erhältlich. 

Die Gurte sind jedoch nur für kleine, bzw leichte Hunde geeignet, da sie den Druck nur auf wenige Punkte verteilen und es bei einem Unfall zu großen Verletzungen kommen kann. Außerdem fangen die Gurtschlösser nicht viel Kraft ab und sollten deswegen nach jedem Unfall erneuert werden. 

Transportboxen bieten einen großen Schutz bei Unfällen und können auch bei der Rettung hilfreich sein. Natürlich muss das Tier langsam an die Box gewöhnt werden, sodass es bei längeren Fahrten nicht in Panik gerät. 

Die Box muss fest gesichert werden. Leider gibt es wie bei allem anderen auch hier Nachteile. Die Box könnte sich bei einem Unfall verziehen, sodass man das Tier schlechter aus der demolierten Box befreien kann. Darüber hinaus nimmt so eine Transportbox sehr viel Platz weg und kann je nach Größe des Autos auch den gesamten Kofferraum in Anspruch nehmen.

Beim Kauf einer Autobox können Sie sich in jedem Tierfachhandel beraten lassen. Hier trotzdem ein paar Tipps: die Box sollte nur so groß sein, wie zum sitzen, liegen und drehen notwendig ist. So kann bei einem Aufprall der Schaden minimiert werden, denn der Hund kann nicht im "Freiflug" durch die Box fliegen. Die Box sollte zudem über einen guten Luftaustausch verfügen. Boxen die keine direkte Sicht nach draußen ermöglichen können außerdem dazu beitragen, dass das Tier besser zur Ruhe kommt. Außerdem sollte jede Box über einen möglichen Fluchtweg verfügen. 

Bei der freien Lagerung im Kofferraum muss ein Abtrenngitter oder -Netz vorhanden sein. Auch sollte der Kofferraum ansonsten leer sein, sodass umherliegenden Sachen bei einem Unfall nicht zur Gefahren werden können. Ein Abtrenngitter oder -Netz schützt zwar die Insassen bei einem Aufprall, der Hund wird allerding ungeschützt durch den Kofferraum geschläudert. 

Katzen müssen in einer Katzentransportbox transportiert werden. Diese können Sie ebenfalls in einem Tierfachhandel erhalten. Auch hier gibt es verschiedene Größen, Farben und Materialien. Diese Box muss auf einem Sitz befestigt werden.

 

Der Transport von Tieren muss in jedem Fall so geschehen, dass keine Gefährdung der Insassen möglich ist. Außerdem darf der sichere Betrieb des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt werden. 

Haustiere gelten beim Transport als Ladung und müssen dementsprechend "gelagert" werden. So entstehen auch die Bußgelder

Denken Sie auch immer daran, dass Sie den EU-Heimtierausweis bei Reisen im Ausland immer mitführen müssen. 

Wir wünschen eine gute und vor allem sichere Fahrt!