Toggle menu

Spezielle dermatologische Diagnostik


Zytologie

Die Entnahme von Zytologien bedeutet das Anfertigen von Sofort-Bildern der Haut. Der erfahrene Dermatologe kann Ihnen anhand dieser Zelluntersuchung meist eine Erstdiagnose geben ohne Laboruntersuchungen abwarten zu müssen. Die Zytologie besitzt den gleichen diagnostischen Wert wie ein Röntgenbild oder eine Ultraschalluntersuchung.

Allergietest (Intradermaler Allergietest)

Der Intrakutane Allergietest kann bei einem Hund mit einer Allergie (auf Umweltallergene) die verantwortlichen Allergene identifizieren und Grundlage einer Desensibilisierung darstellen. Dabei hat der Hauttest den Vorteil

  • sofort ablesbar zu sein
  • im Zielorgan Haut, wo der Juckreiz ausgeprägt ist, stattzufinden
  • häufig sehr viel mehr Allergene zu testen als ein Bluttest

Er ist völlig schmerzfrei und bedarf nur einer kurzen Sedation (Beruhigungsspritze). Der Besitzer ist selbstverständlich mit dabei.

Ergibt der Allergietest ein positives Ergebnis in Bezug auf ein oder mehrere Allergene UND ist das klinische Bild hiermit vereinbar, kann eine Desensibilisierung (Hyposensibilisierung) sinnvoll sein. Ihr Ansprechpartner ist Frau Antje Markgraf.

Desensibilisierung/Immuntherapie

Die allergenspezifische Immuntherapie ist das Mittel der Wahl zur Behandlung von Allergien auf Umweltallergene. Sie muss sehr individuell durchgeführt werden - kein Patientenprotokoll gleicht dem anderen.
Ihr Hauptansprechpartner zu diesem Thema ist, neben unseren beiden Dermatologen, Frau Markgraf - unsere Fachangestellte der Abteilung Dermatologie.
Sie begleitet Sie vor allen Dingen in der schwierigen Einleitungsphase der Desensibilisierung und steht Ihnen bei Fragen rund um dieses Thema mit Rat und Tat zur Seite.
Die enge Zusammenarbeit mit den Patientenbesitzern ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit und ermöglicht uns, dass eine hohe Erfolgsquote bei dieser Therapie erzielt werden kann.

Ohrspülung

Die Ohren unserer Haustiere weisen einen völlig anderen Aufbau auf als unsere Ohren. Durch den langen Gehörkanal sind sie deutlich schwerer zu behandeln. Es spielen völlig andere Erkrankungen eine Rolle. Mittelohrentzündungen entwickeln sich aus Entzündungen des äußeren Gehörganges. Sie kommen häufig vor und müssen intensiv behandelt werden um schwere Schäden zu vermeiden.

Ein chronisch krankes Ohr muss oft 1-2x gespült werden um alles Sekret gründlich zu entfernen. Hierzu verwenden wir ein Videootoskop. Dies ist ein Endoskop (optisches Gerät) um unter Sichtkontrolle auch in der Tiefe eine gründliche Reinigung zu ermöglichen und Medikamente einzubringen. Die Chancen auf eine Heilung steigen damit erheblich.
Ohrentzündungen sind oft sehr schmerzhaft. Die meisten Besitzer erkennen dies erst nach der Abheilung, wenn der Hund plötzlich wieder deutlich lebhafter ist ... weil es ihm besser geht.

Videotoskopie

mit dem Videotoskop kann sowohl das Trommelfell und das Mittelohr beurteilt werden als auch gleichzeitig durch Spülung des Mittelohres, Entfernen von Sekreten oder einer Myringotomie eine Therapie durchgeführt werden (Video)

Tumoruntersuchung/Feinnadeluntersuchung

Bei jeder Art von Knötchen oder Knoten in der Haut kann der Dermatologe anhand einer sogenannten Sofortzytologie eine Arbeitsdiagnose stellen. Er kann unterscheiden ob es sich z.B. um eine Infektion oder um einen Tumor handelt. Bei einem Tumor kann er häufig bereits eine Verdachtsdiagnose über die Art des Tumors stellen. Ist es ein bösartiger oder ein gutartiger Tumor? Wie sehr hat er Wachstumstendenzen? etc. Diese Informationen sind entscheidend für das weitere Vorgehen insbesondere auch im chirurgischen Bereich. Die korrekte operative Planung basiert i.d.R. auf einer primären Zytodiagnostik.

Biopsie /Hautprobenentnahme

Eine Biopsie zeigt uns das, was unter der Haut liegt und nicht sichtbar ist.
Sie ist erst von diagnostischen Wert
- wenn sie zum richtigen Zeitpunkt (d.h. ohne Beeinflussung von Medikamenten)
- an der richtigen Lokalisation (sog. Primärläsionen) und
- in der richtigen Anzahl genommen wird.

Wir arbeiten mit verschiedenen Pathologen zusammen, mit denen wir unsere Fälle besprechen und
... wir beurteilen immer die histologischen Präparate selbst.
Die eigene Beurteilung von Gewebeproben ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnosefindung.

Bakterienkultur

Wie in der Humanmedizin häufen sich die Fälle von multiresistenten Keimen. Da viele Hauterkrankungen bakterielle Entzündungen als erschwerender Faktor zur Folge haben, ist es wichtig resistente Keime rechtzeitig zu erkennen und ein Programm zu deren Bekämpfung mit den Patienten zu erarbeiten.