Toggle menu

Orthopädie


Die Orthopädie bezeichnet die Diagnose und Behandlung von angeborenen oder erworbenen Form- und Funktionsfehlern des Stütz- und Bewegungsapparates wie Muskeln, Knochen, Gelenken und Sehnen. Die meist daraus resultierenden Lahmheiten werden hier umfassend abgeklärt.

Zu den gängigen orthopädischen Problemen, die bei uns behandelt werden, gehören z. B. Bänderrisse (Kreuzbänder, Seitenbänder, Archillessehnenrisse, etc.) und Gliedmaßenfehlstellungen (Patellaluxation, etc.).

Ein wichtiger Schwerpunkt liegt in der Früherkennung einer Reihe von Erkrankungen, die in der frühen Wachstumsphase der Tiere auftreten und zu irreversiblen Schäden führen. Hier sind es vor allem die Ellenbogen- und Hüftgelenksdysplasien.

Wir operieren Ellenbogendysplasien FPC, OCD und UPA und führen Ulnaosteotomien (UPA in der ganz frühen Phase) durch. Die frühe Beckenumstellungsosteotomie (TPO) verbessert die Hüftgelenksfunktion dauerhaft, dabei ist eine frühe Feststellung der Dysplasie notwendig.

Der Ursprung von Lahmheiten kann aber auch neurologische Ursachen haben. Die Veränderungen liegen hier häufig im Bereich der Wirbelsäule. Es treten Bandscheibenvorfälle oder Verengungen des Spinalkanales auf. Bandscheibenvorfälle können unterschiedlich schwere Gangstörungen bis hin zur kompletten Lähmung hervorrufen. Je rascher eine Operation durchgeführt wird, um so besser ist die Prognose. Wir operieren Bandscheibenvorfälle und routinemäßig die Cauda equina.

Ein anderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Traumatologie, die sich mit verletzungsbedingten Erkrankungen von Knochen, Muskeln und Bändern befasst. Frakturen werden intramedullär (Marknagelung) oder extramedullär durch Plattenostheosynthesen stabilisiert. Immer häufiger verwenden wir hierbei ein neues Verfahren, das so genannte “non-contact-system”. Die Platte liegt nicht mehr direkt dem Knochen auf und die Fraktur-Heilungszeiten werden dadurch deutlich verkürzt.